Big Points für den SV Oberwolfach

Der SV Oberwolfach hat sich durch einen knappen, aber nicht unverdienten 2:1-Auswärtssieg im Corona-Nachholspiel beim FV Germania Würmersheim tabellarisch kräftig Luft verschafft und die Abstiegsregion der Landesliga vorerst verlassen. Am kommenden Wochenende hat die Kehl-Elf spielfrei.

Die Voraussetzungen für den SVO waren nicht ideal: die Personallage war angespannt und die weite Anreise unter der Woche bis vor die Tore Karlsruhes ein erschwerender Faktor. Doch die Wolftäler waren von Beginn an hellwach. Bereits in der 4. Minute versenkte Jonas Wolf das Leder nach tollem Solo frei vor der Hütte sicher zum 1:0 für den Gast. Ansonsten sahen die Zuschauer im ersten Durchgang eine ausgeglichene und kampfbetonte Partie ohne Höhepunkte in den Strafräumen. Würmersheim schoss erst in der 45. Minute gefährlich auf’s Tor, doch den abgefälschten Versuch von Luca Mahler schnappte sich Oberwolfachs Torhüter Tobias Armbruster.

Nach dem Seitenwechsel ließ Jonas Dieterle die Chance zum 2:0 liegen, als er freistehend an FVW-Keeper Bastian Brunner scheiterte. Auf der Gegenseite musste Schlussmann Armbruster bei einem gefährlichen Freistoß von Sascha Wehrle auf der Hut sein. Nach einer Stunde ballerte Würmersheims Kapitän Manuel Bauer drüber. Die besseren Chancen hatte aber der SVO. Jonas Wolf war nach Zuspiel von Lukas Hauer frei durch, der gute Schlussmann der Hausherren blieb jedoch Sieger. Zwei weiteren Halbchancen der Gastgeber stand ein erneuter Hochkaräter durch Jonas Wolf (72.) nach Flanke von Jonas Dieterle gegenüber, doch wieder hielt FVW-Torwart Brunner. In der 75. Minute durften die mitgereisten SVO-Fans dann aber jubeln. Eine Ecke von Philipp Heitzmann köpfte Philipp Herrmann sehenswert zum 0:2 ein. Die Gastgeber mobilisierten in der Schlussphase noch einmal alles. In der 81. Minute bekamen sie einen Handelfmeter zugesprochen, den David Voß sicher zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelte. Die Chance zum 3:1 wurde Tobias Dreher wenig später geraubt. Sein Gegenspieler rutschte auf dem feuchten Geläuf weg, Dreher hätte freie Bahn gehabt, der Schiedsrichter entschied aber fälschlicherweise auf Foulspiel. Ausgleichende Ungerechtigkeit: auf der Gegenseite blieb die Pfeife bei einem möglichen zweiten Handelfmeter stumm. Freddy Burger vergab kurz vor Schluss eine weitere hochkarätige Konterchance für die Schwarz-Weißen, doch letztlich blieb es dank einer läuferisch und kämpferisch erstklassigen Vorstellung beim 2:1-Erfolg für den als kompakte Einheit agierenden SV Oberwolfach. Am Wochenende hat die erste Mannschaft des SVO spielfrei.


FV Germania Würmersheim – SV Oberwolfach 1:2 (0:1)

FV Germania Würmersheim: Brunner – Lang, Sewonou (70. Blumenstein), Stolz, Mahler, J. Bauer (53. Kleber), Wehrle, Wilke (53. D. Voß), M. Bauer (73. Roth), J. Voß, L. Dreher

SV Oberwolfach: T. Armbruster – J. Armbruster, Rauber (46. T. Dreher), J. Wolf, N. Springmann, Wild, Herrmann, Hauer, P. Heitzmann (86. Burger), Bonath (90.+2 T. Springmann), Dieterle.

Schiedsrichter: Stephan Niggenmeier (Villingen)
Zuschauer: 120 
Tore: 0:1 J. Wolf (4.), 0:2 Herrmann (75.), 1:2 D. Voß (81.)