SVO-Altpapiersammlung diesmal ohne Polizei

Rund 50 Helfer waren am vergangenen Wochenende bei der Altpapiersammlung der Jugendabteilung des SV Oberwolfach im Einsatz.

Um die Sammlung unter verschärften Corona-Bedingungen umsetzen zu können, wurden die zahlreichen Helfer laut SVO-Jugendleiter Daniel Spinner in kleine Teams aufgeteilt. Alle Teams setzten sich aus Personen aus maximal zwei Haushalten zusammen. Die Namen der Beteiligten inklusive Kontaktdaten wurden vorbildlich aufgelistet und alle trugen den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz. Den einzelnen Teams wurden eigene Fahrzeuge zugeteilt, die von Firmen und Privatleuten großzügigerweise zur Verfügung gestellt wurden. Eine Durchmischung der Sammeltrupps fand ebenfalls nicht statt, alle Teams luden ihre Beute selbständig und zeitversetzt an der Sammelstelle in die Container. Den Mannen um Frank Loibl, dem SVO-Altpapier-Beauftragten, blieb dieses Mal eine Kontrolle durch die Polizei erspart – im Gegensatz zur letzten Sammlung im November 2020. Nach einem übereifrigen anonymen Anruf wurden die Papiersammler damals von einer Streife kontrolliert. Zu beanstanden gab es nichts.
„Vielen Dank an alle Bürger für die tolle Unterstützung“, freute sich Jugendleiter Daniel Spinner. Der Erlös der Aktion geht zu 100 Prozent an die Jugendabteilung des SV Oberwolfach. Die nächste Altpapiersammlung findet am Samstag, 23.10.2021 statt.

Ein besonderer Dank geht an alle Firmen, die ihre Fahrzeuge kostenlos zu Verfügung gestellt haben:

Fa. Geiger GmbH & Co. KG, Raumkonzepte und Schreinerei
Fa. MOH, Montagetechnik Ottmar Herrmann
Fa. Markus Nock, Zimmergeschäft
Fa. Raiffeisen Kinzigtal eG, Getränkegroßhandel
Fa. Erich Schillinger GmbH, Fenster. Türen. Fassaden.
Fa. Elektro Wolber GmbH