Niederlage in Rust besiegelt Abstieg der SVO-Reserve

Die zweite Mannschaft des SV Oberwolfach muss nach der 0:5-Niederlage beim Tabellenzweiten in Rust den Gang in die Kreisliga B antreten. Wie so oft war mehr drin, wie so oft stimmte jedoch die Durchschlagskraft in der Offensive nicht und wie so oft leiteten individuelle Fehler die Niederlage ein.

In der Anfangsphase hatten beide Teams ein, zwei Halbchancen, ehe Marc Heizmann nach Zuspiel von Jürgen Ehrhardt in Minute 10 die erste richtig dicke Chance freistehend liegen ließ. Auf der Gegenseite hatte Cedric Bernard den ersten Hochkaräter, Oliver Mai im Tor der Gäste konnte aber parieren. In der 23. Minute ging Rust dann durch Marco Schiff mit 1:0 in Front. Der SVO spielte phasenweise gut mit, es fehlte aber die Effektivität im Angriff. Lukas Springmann verpasste knapp und auch Stefan Hacker hatte nach einem guten Spielzug über rechts und Flanke von Jonas Dieterle kein Glück. Im Prinzip war die erste Hälfte eine Kopie der ersten Halbzeit in der Vorwoche gegen Gengenbach. Oberwolfach hält gut mit, das gegnerische Spitzenteam macht aber einfach mehr aus seinen vorhandenen Möglichkeiten. In der 35. Minute half den Wolftälern bei einem Schussversuch von Dominik Schmider noch der Pfosten, aber kurz vor der Pause sorgten die Hausherren per Doppelschlag schon für die Vorentscheidung. Nach gutem Spielzug über rechts erhöhte Motasem Hammad auf 2:0 (44.) und während der SVO im Gegenzug die dicke Kopfballchance zum Anschluss durch Jonas Dieterle haarscharf verpasste, machte Rust in der Nachspielzeit Nägel mit Köpfen. Ivelin Momchilov sorgte für den 3:0-Pausenstand.
Auch in Durchgang zwei dasselbe Bild: die Oberwolfacher Zweite vergab unter anderem zweimal durch Jürgen Ehrhardt ihre Möglichkeiten, Rust dagegen zeigte sich viel effektiver in der Chancenverwertung. So erhöhte der SVR durch Marc Stubert in der 66. Minute auf 4:0 und kur vor Schluss legte Cedric Bernard zum 5:0-Endstand nach. Das Ergebnis fiel unter dem Strich zwar zu hoch aus, doch Rust war einfach besser und siegte verdient.
Die SVO-Reserve ist mit Sicherheit nicht aufgrund der Niederlagen gegen die Spitzenteams in den letzten beiden Spielen aus der Kreisliga A abgestiegen, sondern aufgrund der schwachen Punkteausbeute in den Wochen zuvor gegen die direkten Konkurrenten.

Die Dritte landete bei Tabellenführer Rust II einen überraschend deutlichen 5:1-Sieg. Die ersten beiden Treffer waren Ruster Eigentore, dann legte Kamil Bartnicki einen Dreierpack nach.