Zu wenig: SVO torlos in Seelbach

Trotz einer überlegen geführten Partie kam der SV Oberwolfach beim FSV Seelbach nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Somit kann die Kehl-Truppe auch rein rechnerisch nicht mehr auf den zweiten Platz vorrücken, der zu den Aufstiegsspielen in die Landesliga berechtigt.

Bereits vor dem Anpfiff war die Chance auf den Relegationsplatz nur noch minimal. Rammersweier hätte die beiden verbleibenden Saisonspiele verlieren müssen und der SVO zweimal gewinnen. Dennoch zeigten die Wolftäler eine engagierte Vorstellung und besaßen nach einem ersten Warnschuss von Seelbachs Sebastian Schäfer klare Feldvorteile. Die erste dicke Chance hatte Marc Heizmann. Versuch Nummer eins parierte FSV-Keeper Stefan Kopf, beim zweiten Anlauf säbelte der Stürmer kurz vor der Hütte am Leder vorbei. Nach 25 Minuten war erneut Marc Heizmann frei durch, Schlussmann Kopf blieb aber Sieger. Nur einmal musste Tobias Armbruster ernsthaft eingreifen. Gegen Jonas Herkersdorf klärte der Gäste-Tormann aufmerksam. In der 30. Minute wurde ein Kopfball von Christian Dieterle von einem Seelbacher auf der Linie geklärt. Wenig später war Tobias Dreher frei durch in Richtung Tor und wurde klar umgerissen. Warum Schiedsrichter Kaspar nicht auf Strafstoß entschied, bleibt sein Geheimnis. Da auch Tobias Sum nach Querpass von Tobias Dreher aus sieben Metern drüber ballerte (44.), blieb es zur Pause beim für die Hausherren schmeichelhaften 0:0.

Direkt nach Wiederbeginn prüfte Sebastian Schäfer per Distanzschuss Oberwolfachs Tormann Armbruster. Ansonsten hatte der SVO auch in Hälfte zwei deutlich mehr vom Spiel. Allerdings sprangen dabei kaum noch nennenswerte Torchancen heraus. Nur Simon Wolf (53.) und Marc Heizmann (65.) hatten halbwegs gefährliche Szenen zu verzeichnen. Seelbach stand in der Folge überwiegend sicher in der Defensive und suchte sein Heil weiterhin durch Konter über den agilen, aber glücklosen Fabian Kloos. Da auch die Oberwolfacher Hintermannschaft kaum etwas zuließ, verlor das Spiel im Vergleich zu Durchgang eins an Attraktivität. In der 70. Minute sah Sascha Roth auf Seiten der Hausherren nach hämischem Klatschen die gelb-rote Karte. Doch auch in Überzahl fehlte dem SVO die nötige Durchschlagskraft im gegnerischen Strafraum. Lediglich ein Freistoß von Marc Heizmann (85.) sorgte noch einmal für ein Raunen im Publikum, doch Schlussmann Kopf lenkte den Schuss über die Latte und rettete somit das 0:0.

Das Spiel der Zweiten wurde von Seelbacher Seite abgesagt und wird nun mit 3:0 für den SVO gewertet. Somit kommt es am kommenden Sonntag zum direkten Duell zwischen Oberwolfach und Spitzenreiter Freistett II um die Meisterschaft. Die Dritte bezwang den Tabellenzweiten Mühlenbach nach Treffern von Marvin Schmidt und Florian Vollmer mit 2:1 Toren.