Welch eine ärgerliche Niederlage!

Nach dem gelungenen Auftritt beim 2:0-Sieg im Nachholspiel in Rust unter der Woche zeigte sich der SV Oberwolfach im Heimspiel gegen den SV Fautenbach wieder von seiner schwächeren Seite. Dennoch hätten es gegen die ebenfalls schwachen Gäste für einen Dreier reichen müssen. Stattdessen sorgten grobe individuelle Fehler dafür, sodass in den letzten zehn Minuten aus einem 2:1 ein 2:4 wurde.

Die Anfangsphase gehörte dem Gast. Nach zwei Halbchancen hatte Spielertrainer Christian Coratella die erste gute Möglichkeit, köpfte aber genau auf SVO-Keeper Alexander Hauser. In der 11. Minute versiebte Maximilian Vollmer eine exzellente Schusschance aus acht Metern leichtfertig. Dann war erstmal gähnende Langeweile angesagt. Buchstäblich aus dem Nichts fiel dann nach 33. Minuten das 1:0 für die Hausherren. Einen eher harmlosen Schlenzer von Tobias Sum aus 30 Metern ließ SVF-Schlussmann Tobias Jülg zum 1:0 in den Winkel rutschen. Nun war der SVO erwacht. Simon Wolfs strammen Schuss hielt Jülg jedoch gut. Dann legte Tobias Sum für Daniel Lohrke auf, doch der traf vom Sechzehner aus das beinahe leere Tor nicht. Das sollte sich in der 42. Minute rächen. Bei einem langen Freistoß ließ die Hintermannschaft Christian Coratella völlig blank stehen. Dieser bedankte sich mit dem Kopfballtreffer zum 1:1-Pausenstand.

Die Schwarz-Weißen kamen hellwach aus der Kabine. Philipp Heitzmann setzte Daniel Lohrke toll in Szene und dieser schob zum 2:1 für Oberwolfach ein. Dann war wieder eine Zeit lang Magerkost angesagt, ehe der SVO zu Beginn der Schlussviertelstunde die Gelegenheit verpasste, die Partie zu entscheiden. Zuerst scheiterte Tobias Dreher nach guter Flanke von Philipp Heitzmann mit seinem Kopfball an Tormann Jülg. Dann vergab Philipp Heitzmann eine Hundertprozentige per Kopf aus fünf Metern. Das hätte das 3:1 sein müssen! Stattdessen glich Fautenbach zehn Minuten vor Schluss nach einem Fehler-Doppelpack von Robin Baur und Daniel Schmid zum 2:2 aus. Torschütze war Lukas Angrick. Doch damit nicht genug: einen völlig harmlosen Schuss desselben Spielers ließ Oberwolfachs Torhüter Alexander Hauser in der 85. Minute durch die Hosenträger zum 2:3 ins Netz rutschen. In einem Spiel, das der SVO nie und nimmer hätte verlieren dürfen, machte Frank Lübeke in der Nachspielzeit mit dem 2:4 den Sack zu für die Gäste, die ihr Glück selbst kaum fassen konnten.

Die zweite Mannschaft schlug Fautenbach nach Treffern von Thiago Costa Mendes, Patrick Echle und Jonas Dattenberg mit 3:1 und liegt nun schon auf Rang vier. Die Dritte gewann durch Tore von Daniel Schmieder und Johannes Echle mit 2:0 gegen Reichenbach/G. und liegt somit vor dem Spitzenspiel am Freitagabend bei der Wolfacher Zweiten punktgleich hinter dem führenden FCW auf Platz zwei.