SVO: zu viele Abwehr-Patzer beim 2:4 in Haslach

Beim Auswärtsspiel in Haslach brachte sich der SV Oberwolfach durch eine zu hohe Anzahl an Abwehrfehlern selbst um etwas Zählbares. Die Kehl-Elf unterlag der Truppe von Ex-SVO-Coach Axel Klausmann unnötigerweise mit 2:4 Toren und fiel auf Platz 4 der Bezirksliga zurück.

Zu Beginn köpfte Haslachs Julian Moser einen Freistoß freistehend drüber. Im Gegenzug fiel das 0:1. Julian Echle bediente Tobias Dreher und dieser vollstreckte zur Führung für die Wolftäler. Den Hausherren boten sich in der 18. und 20. Minute zwei Chancen zum Ausgleich: Giulio Tamburello verzog volley und Ralf Kammerers Schuss parierte Gästeschlussmann Tobias Armbruster. In der 34. Minute war’s dann aber geschehen. Der SVO verteidigte zweimal schlecht, Tamburello legte für Patrik Schmidt quer und dieser schoss zum 1:1-Pausenstand ein.

Nach dem Wechsel hatte der SVH den besseren Start. Oberwolfach bekam stümperhaft den Ball nicht weg und Dominik Bruckner erzielte die 2:1-Führung für die Heimelf. Nun drängte der Gast. Freddy Burger köpfte eine Ecke an den Pfosten und Routinier Jürgen Erhardt staubte in Torjägermanier zum 2:2-Ausgleich ab. Der SVO wollte nun mehr. Manuel Groß passte gekonnt auf Tobias Dreher, doch der scheiterte an Keeper Daniel Schmieder. Mitten in die stärkste Phase der Kehl-Truppe ging plötzlich Haslach aus dem Nichts in Front. Norman Dold traf zunächst den Ball nicht richtig, fand dennoch glücklich Emir Hubanic in der Mitte und dieser versenkte die Murmel in der 70. Minute zum 3:2 für die Hausherren. Gegen Ende warf Oberwolfach alles nach vorne und wurde ausgekontert. Hubanic war nach einem langen Ball frei durch und sorgte mit seinem zweiten Tor zum 4:2 für die Entscheidung.

Die Zweite gewann in Haslach nach Treffern von Nico Wegbecher (2), Patrick Echle, Nicolai Schmider und Linus Schillinger mit 5:0 und die Dritte siegte im Derby bei Oberharmersbach III nach Toren von Johannes Echle und Pascal Schuler mit 2:1.