SVO verliert nach der Pause den Faden

Wer seine Chancen nicht nutzt, der steht am Ende mit leeren Händen da. Diese bittere Erfahrung musste der SV Oberwolfach im Heimspiel gegen den SV Haslach machen. Ehe die Gäste im zweiten Durchgang in Schwung kamen, hätten die Hausherren die Partie längst in trockenen Tüchern haben können, wenn nicht sogar müssen.

Die Kehl-Truppe ging bereits nach 10 Minuten in Front. Julian Echle setzte sich auf links gut durch, im Zentrum bekamen die Haslacher den Ball nicht weg und Daniel Schmid traf aus zehn Metern flach ins Eck. Dem Gast bot sich wenig später die große Chance zum Ausgleich. Patrik Schmidt köpfte aber aus sechs Metern völlig freistehend drüber. In der Folge bestimmte der SVO das Geschehen und hatte etliche gute Möglichkeiten zum Ausbau der Führung. Zunächst schoss Stefan Hacker am langen Eck vorbei (21.), dann traf Tobias Dreher aus spitzem Winkel nur den Pfosten und in der 28. Minute zielte Tobias Sum nur ganz knapp daneben. Dann setzte Kapitän Daniel Schmid einen Kopfball um Zentimeter neben das Gehäuse. Kurz vor der Pause parierte Haslachs Keeper Sinan Süme einen Schuss von Philipp Herrmann gekonnt. Nach der darauffolgenden Ecke kam Simon Wolf zum Kopfball, ein Haslacher klärte den Ball in höchster Not auf der Linie stehend an die Latte. Zum mangelnden Oberwolfacher Schussglück kam jetzt auch noch Verletzungspech hinzu. Schlussmann Tobias Armbruster schied noch vor dem Seitenwechsel mit einer Schiebeinverletzung aus.

In Durchgang zwei ging es in punkto Chancenverwertung zunächst so weiter. Wieder eine Ecke für die Heimelf, wieder ein Kopfball von Simon Wolf und wieder kratzte ein SVH-Abwehrspieler den Ball gerade noch so von der Linie. Der SVO hätte längst deutlicher führen müssen. Dann kam plötzlich Haslach besser ins Spiel. Alexandru Ghitas 20-Meter-Schuss schrammte in der 50. Minute nur knapp am Winkel vorbei. Zehn Minuten später fiel das 1:1. Gürkan Balta schloss einen Angriff über die linke Seite mit dem Ausgleich ab. Nur drei Minuten später war die Partie komplett gedreht. Oberwolfachs Ersatztorwart Christian Sum kam gegen Markus Hansmann einen Schritt zu spät und Balta verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:2. Nun waren die Wolftäler kurzzeitig von der Rolle und kassierten folgerichtig das 1:3 durch einen Kopfball von Giulio Tamburello. In nur 10 Minuten hatte der SVO die Partie aus der Hand gegeben. Als dann Gürkan Balta in der 82. Minute mit seinem dritten Treffer zum 1:4 erfolgreich war, drohte den Hausherren sogar eine Klatsche. In der Schlussphase fanden sie jedoch wieder zurück in die Spur und kamen durch zwei Treffer von Philipp Herrmann in der 87. und 92. Minute noch mal heran. Da jedoch die allerletzte Chance mit dem Schlusspfiff vergeben wurde, blieb es bei der aus SVO-Sicht unnötigen 3:4-Heimniederlage.

Die Zweite spielte 0:0, das Spiel der Dritten fiel aus