SVO trennt sich im Spitzenspiel 2:2

Der SV Oberwolfach hat sich in einem temporeichen Spitzenspiel gegen den SC Offenburg einen Punkt erkämpft und bleibt damit in der Bezirksliga weiter ungeschlagen.

Den ersten Schock musste das Heimteam schon nach einer Minute verdauen. Der SC Offenburg ging nach einem Eckball durch ein Eigentor mit 1:0 in Führung. Doch der SVO fing sich und kam danach durch Philipp Heitzmann, Simon Wolf, Tobias Sum und Nils Springmann zu einigen guten Möglichkeiten. Der Druck und die Präzision fehlten allerdings noch in den Abschlüssen. Mitte der ersten Halbzeit half allerdings ein verwandelter Strafstoß von Frederic Burger, nachdem Sum von Gästekeeper Mike Baudendistel im Strafraum regelwidrig zu Fall gebraucht wurde, das Ergebnis auszugleichen. Der SVO hatte durch Burger und Felix Rauber noch zwei Kopfballchancen, welche aber beide ungenutzt blieben. Der SCO spielte gut mit, die besseren Chancen in der ersten Hälfte hatten allerdings die Hausherren.

Welche Anfang der zweiten Hälfte allerdings wieder in Rückstand gerieten. Nach einem sehenswert vorgetragenen Angriff über Tonio Bayer netzte Aliu Cisse zur 2:1-Führung ein. Doch die Kehl-Elf schaffte schon im Gegenzug den Ausgleich. Burger traf einen Freistoß aus dem Halbfeld perfekt ins kurze Eck zum 2:2. Bayer kam für die Gäste noch zum Abschluss. Dieser brachte allerdings – genau wie zwei Flanken von Jesco Armbruster auf Jonas Wolf sowie Tobias Dreher – nichts ein. Wobei der Schuss von Dreher nur knapp am Gehäuse der Offenburger vorbei schrammte. Beide Teams spielten bis zum Schlusspfiff auf Sieg, allerdings blieb es bei einer gerechten Punkteteilung in einem toll anzusehenden Bezirksliga-Topspiel.