SVO setzt sich gegen Ulm durch

Der SV Oberwolfach gab sich in der dritten Runde des Bezirkspokals keine Blöße und schaltete den SV Ulm durch ein 3:0 aus. Lediglich kurz nach der Halbzeit hatte das Team aus dem Wolftal Probleme.

Der Finalist des Vorjahres war von Beginn an die aktivere Mannschaft. Tobias Dreher und Mane Groß verfehlten durch ihre Distanzschüsse das Tor knapp. Freddy Burgers Heber in der 8. Minute sowie ein Kopfball von Julian Echle fanden ebenfalls nicht ihr Ziel.

Doch nach einer Viertelstunde war es dann soweit. Philipp Heitzmann verwandelte einen direkten Strafstoß mit viel Gefühl und Präzision und ließ dem Torhüter der Gäste dabei keine Chance.

Und der SVO legte nach. Burger wurde im Strafraum durch eine sehr ungeschickte Aktion eines Ulmer Verteidigers zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Simon Wolf zum 2:0. (20.)

Die Kehl-Elf war in den folgenden Minuten weiter das spielbestimmende Team, erzielte aber keinen weiteren Treffer. Und so ging es mit der verdienten 2:0-Führung in die Pause.

Durch die Herausnahme des, mit Gelb vorbelasteten Kapitän Daniel Schmid, und der leichten Umstellung des Systems schien die Kehl-Elf nach der Pause Probleme zu haben und verlor etwas die Ordnung.

Das ermöglichte eine gute Gelegenheit für Ulm-Stürmer Philipp Keßler, der freistehend vor dem Tor der Gäste auftauchte, allerdings geschickt von Torhüter Tobi Armbruster nach außen und damit zu einem schwierigen Schuss gedrängt wurde (47.). Weniger später war es erneut Keßler, der allerdings nur die Latte traf.

Zwei weitere gute Möglichkeiten des SV Ulm blieben ungenutzt, während der SVO auf der anderen Seite den Sack zumachte. Burger ließ duruch ein schönes Solo im Strafraum drei Gegner stehen und bediente Daniel Lorke am langen Pfosten mustergültig. Dieser musste den Ball nur noch zum 3:0-Sieg einschieben. (77.).

Damit zieht der SVO mit einer souverän Vorstellung in Halbzeit eins und ein paar Problemen in Halbzeit zwei in die nächste Pokalrunde ein. Am kommenden Sonntag geht es für den Bezirksligisten zum Saisonstart nach Ichenheim.