SVO mit Kampf und Krampf

Der SV Oberwolfach ist einem 3:5 n.V. (3:3) über die SG Langenwinkel / Mietersheim in die dritte Runde des Bezirkspokals eingezogen. Die Wolftäler musste dafür allerdings lange zittern.

Der SVO erwischte einen Auftakt nach Maß. Tobias Sum brachte die Truppe von Trainer Jogi Kehl schon nach fünf Minuten in Führung. Doch das 1:0 brachte keine Sicherheit ins Spiel der Gäste. Das Heimteam schlug durch Arnold Herbertshagen (FE, 7.) und Daniel Duschkin (8.) postwendend per Doppelschlag zurück.

Der Schock war dem Bezirksligisten dann kurzzeitig anzumerken, doch Tobias Dreher erzielte nach einem gefühlvollen langen Ball in die Spitze den 2:2-Ausgleich (18.). Daniel Schmid verpasste kurz dannach die Führung. Sein Kopfball landete nur am Pfosten.

Auf der Gegenseite machte es Langenwinkel besser. Nach ein einem Eckball nutzte Herbertshagen die Unsortiertheit im Strafrauf und traf zur erneuten Führung für der Hausherren (30.).

In der zweiten Halbzeit versuchten die Wolftäler nochmal alles und wurden belohnt. Nach einer guten Kombiation über die Außenbahn, spielte Freddy Burger einen scharfen Ball auf seinen Sturmpartner Julian Echle, der gekonnt auf den heranstürmenden Simon Wolf ablegte, welcher die Kugel zum 3:3-Ausgleich in die Maschen hämmerte (57.).

In der Folge hatte der SVO allerdings erstens Glück und zweitens mit Tobias Armbruster einen exzellenten Schlussman an diesem Tag auf ihrer Seite. Der Keeper entschärfte einige gefährliche, zielstrebig und aggressiv vorgetragene Angriffe der SG.

In der Verlänerung war beiden Teams eine gewisse Nervosität anzumerken. Doch die Kehl-Elf setzte sich letzendlich durch. Tobias Dreher sorgte mit seinem zweiten Tor des Tages kurz vor Schluss doch noch für den umjubelten 4:3-Führungstreffer (115.), ehe Freddy Burger mit einem sehenswert verwandeleten Freistoß (119.) den Schlusspunkt setzte.

In der nächsten Runde tritt der SV Oberwolfach am Sonntag (17:00 Uhr) auswärts gegen den SV Ulm an.