SVO II schlägt den TuS souverän



Nur zwei Tage nach dem klaren Heimsieg gegen die DJK Welschensteinach gewann die Zweite Mannschaft des SV Oberwolfach auch das erste Corona-Nachholspiel. Im Derby gegen den TuS Kinzigtal siegte die Springmann-Truppe hochverdient mit 3:1 Toren. Die Gäste waren mit diesem Ergebnis mehr als gut bedient. Tobias Dreher war mit zwei Treffern und einer Vorlage der Mann des Tages.

Die Schwarz-Weißen gaben von Beginn an die Marschrichtung vor. Jonas Dieterle per Kopf (3.) und Leon Weiß per Distanzschuss (5.) hatten erste gute Gelegenheiten. In der 9. Minute landete ein ansatzloser Fernschuss von Simon Wolf am Pfosten des TuS-Gehäuses. Sechs Minuten später schoss Jonas Dieterle aus kurzer Entfernung drüber. In der 20. Minute war es dann soweit. Eine zügige Kombination nach Balleroberung schloss Tobias Dreher mit einem platzierten Schuss zum überfälligen 1:0 ab. Wenig später landete ein Distanzknaller von SVO-Stürmer Julian Echle an der Latte. Es ging weiter nur in eine Richtung. Simon Wolf prüfte mit einem weiteren Gewaltschuss Halbmeils Schlussmann Nami Güven. In der 38. Minute rettete bei einer Direktabnahme von Jonas Dieterle zum dritten Mal in Durchgang eins das Aluminium für die Gäste. So ging es mit einem aus SVO-Sicht viel zu knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. 

Von Kinzigtal war auch nach dem Seitenwechsel in der Offensive nur selten etwas zu sehen. Die Oberwolfacher Landesliga-Reserve dominierte weiterhin. Auf Zuspiel von Tobias Dreher landete ein Außenrist-Schlenzer von Jonas Dieterle nur Zentimeter neben dem langen Eck. In der 52. Minute erhöhten die Hausherren auf 2:0. Jonas „Balu“ Dieterle bediente Tobias Dreher und dieser vollstreckte sicher. Nur vier Minuten später sorgte Gabriel Schrempp für die Vorentscheidung. Tobias Dreher wurde von Simon Wolf schön in Szene gesetzt, legte für Schrempp quer und dieser schob zum 3:0 ein. Weitere gute Chancen von Nikolas Echle und Simon Wolf brachten nichts ein. Bei einem Schuss von Tobias Dreher reagierte TuS-Keeper Nami Güven stark. Dass in der Schlussphase doch noch so etwas wie Spannung aufkam, lag an einer Szene in der 83. Minute. Halbmeils Adrian Schwarz traf aus der Distanz mit dem ersten wirklich gefährlichen Torschuss der Gäste zum 3:1-Anschluss. Bei der missglückten Rettungsaktion prallte SVO-Torwart Paul Harter gegen den Pfosten, verlor zwei Zähne und musste ausgewechselt werden. Da die Gastgeber das Wechselkontingent zu diesem Zeitpunkt bereits ausgeschöpft hatten, musste Feldspieler Julian Echle die letzten knapp 10 Minuten das Oberwolfacher Tor hüten. Einmal parierte er gekonnt, ansonsten brachten seine Vorderleute den Vorsprung in Unterzahl sicher über die Zeit. Es bleib beim hochverdienten und deutlich zu niedrig ausgefallenen 3:1-Heimsieg für die SVO-Reserve, die nun mit vier Siegen aus vier Spielen auf Platz zwei liegt und am Sonntag mit breiter Brust zum nächsten Derby nach Wolfach fahren kann.