SVO gewinnt Krimi in Sulz – SVO II kämpft tapfer- verliert aber 2:0 gegen Rust

Der SV Oberwolfach hat in einem nervenaufreibenden Spiel gegen den FV Sulz einen 3:4-Sieg eingefahren. Die Entscheidung zugunsten der Wolftäler fiel dabei erst in den Schlussminuten.

Der SVO musste zu Beginn einen Rückstand in Kauf nehmen. Mirko Wiedenbach verwandelte einen berechtigten Strafstoß nach nur drei Minuten zur Führung für das Heimteam. Doch die Gäste konnten nach einem Eckball durch Simon Wolf ausgleichen.

Nach der Pause ging die Kehl-Elf nach einer Tobias Sum-Flanke durch einen Kopfball durch Julian Echle sogar in Führung. Doch diese Freude währte nur kurz. Nach einem Zweikampf kommt Jens Kiesele am Sechzehner zum Volley-Abschluss ansetzten und den Ball im Gibel versenken. In der Folge war es ein Spiel auf Messers Schneide. Ousman Bojang nutzte einen Abstimmungsfehler der SVO-Abwehr eiskalt aus – 3:2 für Sulz.

Doch in der Schlussphase war der SV Oberwolfach da. Tobias Sum fuhr mit einer Kopfballbogenlampe nach einem Nils-Freistoß das 3:3 ein und in der Nachspielzeit konnte der SVO durch einen 30 Meter-Distanzschuss durch Echle sogar den Siegtreffer bejubeln. Damit bleiben die Wolftäter Tabellenführer der Bezirksliga und weiterhin ungeschlagen.

Die Zweite Mannschaft des SVO musste sich einem der Titelfavoriten der Kreisliga A Süd mit 2:0 geschlagen geben. Man hielt gegen einen offensiv starken Gegner gut mit, konnte eine Niederlage aber nicht verhindern.

Die erste Viertelstunde verhielt sich ausgeglichen. Doch bei dem gut herausgespielten Konter der Ruster konnte man sehen, welche Qualität in dieser Offensive steckt. Der umtriebige Ivelin Momchilov vollendete zur 1:0-Führung für die Gäste. Rust war immer wieder in Umschaltsituationen gefährlich und wussten den Platz dann zu nutzten. Auf SVO-Seite wurde ein Eigentor auf Grund eines möglichen Foul-Spiels nicht gegeben. Ebenso fanden ein Distanzschuss von Marco Harter, sowie eine gute Flanke von Feger nicht ihr Ziel.

Nach der Pause bleib es zunächst ausgeglichen, doch nachdem Motasem Hammad auf Cederic Bernard auflegte und dieser zum 2:0 erhöhte wurde es immer schwerer für die Schmid-Elf. Zwanzig Minuten vor Schluss musste man nach einer Gelb-Roten Karte sogar in Unterzahl agieren und sich bei Torhüter Oliver Mai bedanken, dass des Ergebnis nicht höher ausfiel. Unter dem Schnitt blieb eine agierte Leistung gegen einen starken Gegner, welche allerdings nicht mit Punkten belohnt wurde.
Die Dritte des SVO siegte bei der Zweiten des SV Rust mit 3:1. Die Tore erzielten: Nathanael Müller, Fabio Marotta und Daniel Sum.