SVO: Erste geht in Rust unter, Zweite gewinnt Kellerduell

Tore satt gab es bei den Spielen mit Beteiligung der Oberwolfacher Fußballer am vergangenen Wochenende zu sehen. Allerdings fielen in Rust zu viele Tore auf der falschen Seite – aus SVO-Sicht. Beim bisherigen Tabellen-Vorletzten der Bezirksliga verlor die Kehl-Elf sang und klanglos mit 2:5 Toren. Die Zweite erledigte ihre Aufgabe erfolgreicher. Gegen Schlusslicht Kippenheim siegte die Mannschaft von Trainer Rainer Fleig mit 5:3 Toren und holte sich wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg aus der Kreisliga A.

Die erste Garnitur ließ sich in Halbzeit eins von den aggressiven und zielstrebigen Rustern schlichtweg den Schneid abkaufen. Viele einfache Fehler prägten das Spiel der Wolftäler. Zwar konnte Tobias Sum (16.) die frühe Führung des SVR durch Danny Durst noch ausgleichen, doch wenig später schoss Cedric Bernard die Hausherren erneut in Front. Im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts schraubte Marvin Sehrer per Doppelpack das Ergebnis gar auf 4:1 für Rust. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Tobias Dreher für den SVO auf 4:2 und hielt somit die Hoffnung für sein Team zumindest am Köcheln. Direkt nach der Halbzeit hatte Oberwolfach seine beste Phase. Aussichtsreiche Gelegenheiten von Jonas Dieterle, Freddy Burger und Nils Springmann wurden jedoch nicht genutzt. Danach war Rust durch Konter immer wieder gefährlich und machte in der 70. Minute mit dem 5:2 von Marc Stubert den Sack zu. In der verbleibenden Spielzeit gelang dem Gast kaum noch etwas, sodass der Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr geriet. Nach einer insgesamt enttäuschenden Vorstellung muss der SVO den Blick in der Tabelle nun wieder nach unten richten.

Die zweite Mannschaft ging im Duell der Abstiegskandidaten gegen den SV Kippenheim früh durch einen sehenswerten Fernschuss von Nils Springmann mit 1:0 in Führung. Die Gäste waren bis auf einen Freistoß, den SVO-Keeper Oli Mai gut entschärfte, lange Zeit harmlos. Die Hausherren hingegen agierten immer wieder gefährlich und erhöhten in der 37. Minute. Nach top Vorarbeit von Marc Heizmann vollstreckte Daniel Lohrke zum 2:0. Kurz vor der Pause vergab Sebastian Schönherr nach guter Einzelleistung freistehend die bis dato beste Chance für den SVK. In Minute 51 baute Oberwolfach den Vorsprung aus. Schlussmann Jan Schilli stand erneut zu weit vor seinem Kasten und Marc Heizmann traf aus großer Distanz zum 3:0. Linus Schillinger und Marc Heizmann (Latte) vergaben weitere gute Möglichkeiten. Durch einen zweifelhaften Strafstoß (67.) verkürzte Thomas Weber auf 3:1. Der SVO antwortete jedoch prompt. Nico Wegbecher musste nach Vorarbeit von Marc Heizmann nur noch zum 4:1 ins leere Tor einschieben. Aber Kippenheim gab sich nicht geschlagen. Jens Gerken stellte per Traumtor in den Winkel in der 73. Minute mit dem 4:2 den Anschluss her. Doch wieder fand die Fleig-Elf die schnelle Antwort. Erneut legte der starke Marc Heizmann für Nico Wegbecher auf und dieser versenkte die Kugel per Direktabnahme zum 5:2 in den Maschen. Hinten schluderte der SVO in der Schlussphase jedoch kräftig, sodass Kippenheim durch Vitali Sobnin (84.) noch auf 5:3 herankam. Aus stark abseitsverdächtiger Position trafen die Gäste wenig später sogar noch den Pfosten. Letztlich blieb es aber beim verdienten Heimsieg.

Einen 3:2-Erfolg konnte Oberwolfachs dritte Garnitur gegen Kippenheims Zweite einfahren. Die Treffer erzielten Jonas Dattenberg, Marius Obert und Manuel Harter.

Fotos: Horst Dieter Bayer