SVO chancenlos beim 0:3 gegen Willstätt

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der SV Oberwolfach im Heimspiel gegen den VfR Willstätt. Am Ende setzte es eine verdiente 0:3-Niederlage. Kaum einer der SVO-Akteure erreichte Normalform. Aber auch solche Momente gehören halt nun mal zum Fußballerleben. Chance zur Wiedergutmachung gibt’s am Dienstag im Pokalspiel gegen Bodersweier.

Schon in der Anfangsphase deutete sich an, dass die Gäste aus dem Hanauerland eine hohe Hürde darstellten. Willstätt war immer einen Schritt schneller, die Heimelf kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe. Logische Konsequenz war das 0:1 in der 25. Minute. Elyes Bounatouf versenkte einen Steilpass trocken im langen Eck. Glück für die Kehl-Truppe, dass wenig später ein abgefälschter Schuss von Mario Huck knapp am Tor vorbeikullerte. Die einzig gute Offensivaktion der Wolftäler vor der Pause schloss Manuel Groß nach Vorarbeit von Jonas Wolf per Hacke nicht druckvoll genug ab. Besser machten es die Willstätter kurz vor der Halbzeit. Der starke Elyes Bounatouf legte für Loic Caspar auf und dieser schoss aus kurzer Distanz mühelos zum 0:2 ein.

Wer nun dachte, dass nach der Pause und einem Doppelwechsel seitens des SVO alles besser wird, der sah sich getäuscht. Tormöglichkeiten hatte weiterhin überwiegend der VfR. Waldemar Kraus vergab in der 51. Minute eine gute Kopfballchance und nach rund einer Stunde musste Oberwolfachs Torwart Tobias Armbruster Kopf und Kragen riskieren, um gegen Bounatouf zu klären. Dann hatte ausnahmsweise mal der SVO zwei Offensivszenen. Doch zunächst wurde Freddy Burger in letzter Sekunde entscheidend gestört, dann fand Jonas Wolf mit seinem Distanzkracher in Gästekeeper Rudolf Kanz seinen Meister. Auf der anderen Seite klärte Tobias Dreher stark gegen Bounatouf. Meistens bekommt der SVO individuell stark besetzte Gegner mit ehemals höherklassig kickendem Personal gut in den Griff. Nicht so an diesem Tag! Arda Giragos traf in der 70. Minute nur den Pfosten, dann schoss Elyes Bounatouf wenig später nach Zuspiel von Florian Schaudt zum 0:3 ein. Zwar hatten Manuel Groß und Tobias Sum in der Schlussphase noch Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik, es blieb aber beim verdienten 3:0-Sieg für Willstätt.

Am Dienstag spielt der SVO im Achtelfinale des Bezirkspokals um 19.30 Uhr zu Hause gegen den FV Bodersweier.

Auch die Zweite musste sich der Willstätter Reserve beugen und verlor trotz eines Doppelpacks von Jürgen Ehrhardt mit 2:3 Toren. Die Dritte gewann das Nachbarschaftsduell bei der Zweiten des TuS Kinzigtal nach Treffern von Joachim Echle, Jonas Lämmerzahl, Marvin Schmidt, Janek Schmalz und Johannes Echle mit 5:0.