SVO biegt nach Rückstand doch noch auf die Siegerstraße ein

Der SV Oberwolfach bezwang im ersten Heimspiel nach der Winterpause den FV Ettenheim verdient mit 4:2 Toren und bleibt hinter Freistett und Rammersweier weiterhin auf Platz drei in der Bezirksliga, dicht gefolgt vom SV Haslach. Nach einem frühen Rückstand und mäßiger erster Hälfte bog der SVO doch noch auf die Siegerstraße ein.

Julian Echle hatte die erste gute Chance des Spiels, zog jedoch knapp am langen Eck vorbei. Den ersten Treffer erzielten die Gäste. Nach Freistoßflanke und Kopfballablage vollstreckte Jakob Rohrbeck zum 0:1 in der 4. Minute. Der Ausgleich ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Kapitän Daniel Schmid schickte Angreifer Marc Heizmann in der 13. Minute steil und dieser lupfte das Leder gefühlvoll zum 1:1 über den Keeper ins Netz. Dann war jede Menge Lehrlauf und Mittelfeldgeplänkel angesagt. Lediglich ein, zwei Fernschüsse hüben wie drüben sorgten dafür, dass die beiden Schlussmänner bei herrlichem Sonnenschein nicht einnickten. Das nächste Highlight gab es erst kurz vor der Pause. Nach toller Ballannahme schlenzte Marc Heizmann den Ball knapp am langen Eck vorbei.

Die zweite Halbzeit verlief deutlich ereignisreicher als Durchgang eins. In der 52. Minute setzte sich Tobias Sum erstklassig durch, legte für Jonas Dieterle quer und dieser schob zur 2:1-Führung für die Wolftäler ein. Wenig später wurde der mögliche Ausgleich in letzter Sekunde von der SVO-Defensive abgeblockt. Auch ein sehenswerter Seitfallzieher brachte den Gästen nichts Zählbares ein. Die stärkste Ettenheimer Phase endete mit einer Großchance für Jakob Rohrbeck, der nach einem feinen Spielzug frei von Oberwolfachs Torwart Tobias Armbruster auftauchte, jedoch an selbigem scheiterte. Nun packte die Kehl-Truppe wieder eine Schippe drauf. Marc Heizmann fand nach schöner Ballstafette in FVE-Torhüter Mirco Frittel seinen Meister. Der Kopfball desselben Spielers ging in der 72. Minute knapp drüber. Dann sah SVO-Regisseur Philipp Heitzmann nach einem Foulspiel die gelb-rote Karte. Die Hausherren waren somit in Unterzahl und noch über zehn Minuten zu spielen. Wirklich lange mussten die Fans jedoch nicht zittern. Bei einem Konter eineilte Freddy Burger seinen Bewachern und traf aus spitzem Winkel zum umjubelten 3:1 – ein klasse Treffer. In der 87. Minute war der Deckel dann endgültig drauf. Nachdem er kurz zuvor eine dicke Chance liegen ließ, vollstreckte Tobias Sum auf Zuspiel von Freddy Burger freistehend zum 4:1. Den Schlusspunkt setzten die Gäste: Hermann Wotschel traf per sehenswertem Distanzschuss zum 4:2-Endstand.

Die Zweite kickte nicht, da Ettenheim mangels Spielern nicht antreten konnte. Die Partie wird mit 3:0 für den SVO gewertet. Die Dritte gewann bei der zweiten Mannschaft des SV Gengenbach klar mit 4:0. Die Tore erzielten Patrick Santos, Daniel Lohrke, Tom Mulvey und Rainer Fleig.