SVO beißt sich gegen Fautenbach durch

In der Vergangenheit sah der SV Oberwolfach gegen den SV Fautenbach zu Hause oftmals schlecht aus. Diesmal war’s zwar auch kein Leckerbissen, doch am Ende stimmte wenigstens das Ergebnis. Nach Treffern von Daniel Lohrke und Jonas Dieterle gewann die Elf von Trainer Jogi Kehl mit 2:1.

Das Spiel begann wie gemalt für den SVO. Simon Wolf setzte sich auf der linken Seite klasse durch, legte quer und Daniel Lohrke musste nur noch den Fuß hinhalten – 1:0 in der 8. Minute. Nach einer Viertelstunde verpasste Jonas Dieterle eine Flanke von Tobias Dreher nur haarscharf. In der 21. Minute gaben auch die im Tabellenkeller gefangenen Gäste ein erstes offensives Lebenszeichen von sich. Bei einem unangenehm abgefälschten Schuss von Steffen Stockmeister fehlte nicht viel. Sechs Minuten später glich Fautenbach aus. Ein Freistoß klatschte an die Latte, den Abpraller schob Stefan Armbruster ungehindert zum 1:1 ins Tor. Doch wie gewonnen, so zerronnen! Im direkten Gegenzug brachte Jonas Dieterle den SVO nach einem langen Ball von Steffen Wild erneut in Front. Der Stürmer traf aus 13 Metern per sehenswerter Kopfball-Bogenlampe über Keeper Gökcan Erdogan hinweg zum 2:1. Kurz vor der Pause musste SVO-Innenverteidiger Philipp Herrmann in höchster Not gegen den agilen, aber im Abschluss zu harmlosen Sascha Raz klären.

Die erste Chance in Halbzeit zwei hatte Manuel Groß. Nach einem guten Spielzug über die rechte Oberwolfacher Seite ballerte der groß gewachsene Mittelfeld-Mann drüber. Die Gäste versteckten sich auch im zweiten Durchgang nicht. Der Einsatz beim Team von Coach Christian Weber stimmte, jedoch fehlte die Durchschlagskraft in vorderster Front. Da sich auch der SVO ungewohnt wenig gute Chancen erspielte, sahen die Zuschauer eine recht langweilige Begegnung, die allerdings aufgrund des knappen Spielstands jederzeit spannend blieb. Ein Freistoß von Sascha Raz stellte kein Problem für Tobias Armbruster im Tor der Wolftäler dar. Auf der anderen Seite schoss Julian Echle nach guter Einzelleistung in der 70. Minute knapp drüber. Zwei Minuten später rettete Fautenbachs Patrice Schindler in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Julian Echle. Da auf der Gegenseite auch Sascha Raz in der 90. Minute die letzte halbwegs gute Chance des SVF vergab, blieb es zur Freude von Geburtstagskind Philipp Heitzmann beim knappen, aber verdienten 2:1-Erfolg des SVO, der somit in der Spitzengruppe der Bezirksliga bleibt.

Die Zweite unterlag Fautenbachs Reserve mit 0:1 und die Dritte zog gegen Spitzenreiter Fischerbach II mit 0:2 den Kürzeren.

Jonas Dieterle und Daniel Lohrke 1