SVO beim 0:1 gegen Seelbach zu harmlos

Letzte Woche beim Sieg in Unterharmersbach hatte der SV Oberwolfach das Glück auf seiner Seite, dieses Mal war ihm Fortuna nicht hold. Gegen den FSV Seelbach musste die Kehl-Elf eine unnötige 0:1-Heimniederlage hinnehmen.

Abgesehen von einem Gäste-Kopfball durch Sascha Roth bestimmten in Durchgang eins ausschließlich die Hausherren das Geschehen. Sie waren viel unterwegs und präsent in den Zweikämpfen. Lediglich in vorderster Front fehlte das letzte Quäntchen an Durchsetzungsvermögen. Dennoch sprangen gute Chancen von Julian Echle (5. und 10.), Daniel Lohrke (15.) und vor allem Tobias Dreher (18. und 43.) heraus, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Das 0:1 per Kopf durch Sascha Roth nach einer Ecke in der 44. Minute stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs hatte Tobias Dreher die dicke Möglichkeit zum Ausgleich, blieb aber frei vor FSV-Keeper Stefan Kopf an selbigem hängen.

In Durchgang zwei fiel dem SVO mit zunehmender Spieldauer immer weniger ein gegen gut stehende Seelbacher. Auch aus den in Hülle und Fülle vorhandenen Standardsituationen machten die Wolftäler viel zu wenig. Zwar sprang noch die eine oder andere Gelegenheit zum Ausgleich heraus, aber weder Julian Echle, Philipp Heitzmann oder Daniel Schmid konnten diese in Zählbares ummünzen. Somit blieb es bei der knappen Heimniederlage. Glück im Unglück: auch die beiden anderen Teams aus der Spitzengruppe, Freistett und Rammersweier, konnten keine Dreier einfahren.

Die Zweite siegte mit 2:1 gegen Seelbach, die Dritte mit 3:2 gegen Biberach.