SVO Aktive unterliegen erst im Finale

Nach einjähriger Pause lockte die 30. Denzlinger Nacht mit einem gut bestückten Teilnehmerfeld wieder zahlreiche Zuschauer in die Sporthalle an der Stuttgarter Straße. In den Gruppenspielen konnten sich weitgehend die als Favoriten gehandelten Teams durchsetzen. Nur die hochgehandelte Doppelpass-Trainerauswahl musste schon frühzeitig die Segel streichen. Aber auch die 1. Mannschaft der Gastgeber, Titelverteidiger und späterer Sieger, kam nicht ganz ungeschoren davon. Gegen dem FC Burnhaupt le haut aus dem Elsass setzte eine 1:2 Niederlage. Hart umkämpft waren die Viertelfinalbegegnungen. So konnte sich z.B. der spätere Finalist SV Oberwolfach gegen die 2. Mannschaft des FC Denzlingen erst im Neunmeterschießen durchsetzen. Auch im Halbfinale benötigten die Gäste aus dem Bezirk Offenburg das Neunmeterschießen, um letztlich gegen den FV Herbolzheim als Gewinner hervorzugehen. Klarer war dann die zweite Halbfinalbegegnung, die der FC Denzlingen mit 6:1 gegen den SV Jechtigen für sich entscheiden könnte. Die überraschend starken Kaiserstühler hielten sich dafür im Duell um den 3. Platz gegen den FV Herbolzheim schadlos. Im Endspiel musste sich dann der SV Oberwolfach nach harter Gegenwehr dem FC Denzlingen I mit 0:2 beugen. Alle Spiele verliefen im fairen Rahmen, was auch ein Verdienst der eingesetzten Schiedsrichter war. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Manuel Groß, Spieler des SV Oberwolfach, dem wir auf diesem Wege gute Besserung und baldige Genesung wünschen.

Quelle: FC Denzlingen, Homepage

SVO Aktive
Gerd, Wolf, Freddy, Hannes, Schudo, Steffen, Nils und nicht auf dem Bild, Manuel