Stark! SVO schlägt Rust trotz langer Unterzahl

Ein Blick auf die Tabelle verrät es: der umkämpfte 3:2-Sieg des SV Oberwolfach gegen den SV Rust war enorm wichtig. Die Kehl-Truppe konnte durch den Dreier zumindest ein kleines Polster zwischen sich und den ersten Abstiegsplatz schieben. Der Erfolg gegen einen guten Gegner ist umso höher zu bewerten, da die Wolftäler über 70 Minuten in Unterzahl agieren mussten. Mann des Tages war Simon Dieterle, der einen Doppelpack schnürte.

Die erste gute Chance gehörte den Hausherren, Gästekeeper Mark Kassel war beim Schuss von Tobias Sum jedoch mit sehenswerter Flugeinlage zur Stelle. Insgesamt machten zu Beginn aber die Ruster den gefährlicheren Eindruck, der SVO war hinten teilweise unsortiert. Dominik Schmider vergab die erste Gelegenheit für den SVR, schoss rechts vorbei. In der 18. Minute sah die Oberwolfacher Hintermannschaft nicht gut aus, und Mittelfeldmann Jonas Dieterle musste gegen seinen enteilten Gegenspieler die Notbremse ziehen – rot! Wenig später nutzte Rusts Dominik Schmider einen Patzer im Abwehrzentrum und erzielte nach feiner Einzelleistung per Linksschuss das 0:1. Zu diesem Zeitpunkt sah es angesichts Rückstand und Unterzahl nicht gut aus für die Gastgeber. Doch in der Folgezeit zeigten die Schwarz-Weißen, zu was sie in der Lage sind. Trotz sommerlichen Temperaturen war dank großem Einsatz und hoher Laufbereitschaft zu keinem Zeitpunkt erkennbar, dass Rust in Überzahl spielte. Lohn war der herrliche Ausgleich zum 1:1. Simon Dieterle schlenzte das Leder aus 18 Metern mit dem Außenrist in den Winkel. In der 31. Minute entschärfte Gästetormann Mark Kassel einen Schuss von Freddy Burger klasse. Nicht so gut sah Kassel dann aber in der 43. Minute aus, als er einen strammen, aber haltbaren Fernschuss von Simon Dieterle zur 2:1-Führung für die Heimelf passieren ließ. Freddy Burger hätte gar auf 3:1 erhöhen können, ballerte aber nach feinem Solo freistehend drüber. Auch Rust hatte in dieser Phase zwei Schusschancen, Oberwolfachs Schlussmann Tobias Armbruster war jedoch aufmerksam.

Kurz nach der Pausenerfrischung landete eine abgefälschte Flanke von Simon Dieterle am Pfosten. Nach einer Stunde tauchte Tobias Sum auf Zuspiel von Simon Dieterle frei vor dem SVR-Tor auf, spitzelte die Murmel aber haarscharf links vorbei. Dann kam Rust wieder besser auf. SVO-Keeper Armbruster parierte einen Schuss aus dem Getümmel per Reflex. In der 67. Minute erzielte Cedric Bernard mit einer sehenswerten Volleyabnahme aus 25 Metern den 2:2-Ausgleich. Kurz darauf musste Tobias Armbruster gegen Marco Schiff einen Rückstand verhindern. In der Schlussphase mobilisierte die Kehl-Elf die letzten Reserven. Nach einem Ruster Ballverlust im Spielaufbau setzte sich Freddy Burger unnachahmlich durch und traf in der 81. Minute zur umjubelten 3:2-Führung für die Gastgeber. Wenig später hätte Burger das 4:2 machen müssen, schoss nach Vorarbeit von Tobias Dreher aber aus zwei Metern drüber. Auf der Gegenseite entschärfte Oberwolfachs Torwart einen gefährlichen Kopfball von Matthias Kiefer. Da ein Kopfball-Treffer des eingewechselten Nico Wegbecher fragwürdigerweise nicht anerkannt wurde, musste der SVO bis zum Ende einer sehenswerten Partie zittern, ehe der verdiente Sieg unter Dach und Fach war.

Die Zweite schlug Rust mit 5:1, Torschützen: Jonas Wolf (3), Nico Wegbecher und Jonas Dattenberg. Und die dritte Mannschaft bezwang Biberachs Zweite mit 8:0. Die Treffer erzielten Thomas Armbruster (2), Nicolas Harter, Daniel Sum, Jonas Lämmerzahl, Steffen Wild, Marcel Dieterle und Johannes Echle.

Das nächste Bezirksligaspiel des SVO steht bereits am kommenden Donnerstag um 19 Uhr in Seelbach auf dem Programm, ehe am Ostermontag um 15.30 Uhr das Pokalfinale in Biberach gegen den VfR Elgersweier stattfindet.