SBFV-Rothaus-Pokal: Oberwolfach zieht in die Hauptrunde ein

In der Neuauflage des letztjährigen Bezirkspokal-Halbfinals gewann der SV Oberwolfach in der Qualifikationsrunde zum Südbadischen Vereinspokal beim Ligakonkurrenten FV Zell a.H. mit 2:1 Toren. Den späten Siegtreffer für die Gäste erzielte Julian Echle.

Zu Beginn investierte der SVO etwas mehr, sodass die schön herausgespielte Führung in der 31. Minute durch Simon Wolf verdient war. Christian Dieterle und Philipp Heitzmann hatten mustergültig assistiert. Erst gegen Ende von Durchgang eins fand Zell besser in die Partie, vergab aber zunächst zwei gute Möglichkeiten. Florian Brandt schoss knapp vorbei und Neuzugang Hakan Güldüren köpfte leicht drüber, jeweils nach Eckbällen. Die Hausherren kamen dann aber mit dem Pausenpfiff doch noch zum Ausgleich. Einen astreinen Konter über die linke Seite schloss Giuseppe Cardillo mit dem 1:1 ab.

Die Riesenchance zur Gästeführung vergab Freddy Burger, als er in der 50. Minute zunächst geschickt Keeper Yannick Anzaldi den Ball abluchste, diesen dann umkurvte, aber zum Entsetzen der mitgereisten SVO-Fans das leere Tor nicht traf. Dann passierte – abgesehen von ein, zwei Distanzschüssen hüben wie drüben – relativ wenig vor beiden Toren.

In einer ausgeglichenen, aber chancenarmen Begegnung dauerte es bis zur 88. Minute, ehe Julian Echle nach einer starken Balleroberung von Manuel Groß und einer Maßflanke des eingewechselten Robin Baur per Kopf der umjubelte Siegtreffer für Oberwolfach gelang. Da der FVZ in der Nachspielzeit die Ausgleichschance durch Hakan Güldüren nicht nutzte, blieb dem SVO die Verlängerung erspart. Die Kehl-Elf trifft nun in der ersten Hauptrunde des SBFV-Rothaus-Pokals auf Landesligist TuS Oppenau.

Foto: SVO-Siegtorschütze Julian Echle

Julian Echle 2