Rauschende Party zum Saisonabschluss

Großkampftag in Oberwolfach: zum Saisonabschluss spielten alle drei Teams des SVO zu Hause. Die erste Mannschaft unterlag zwar dem FSV Seelbach mit 1:3, am seit Wochen feststehenden Landesliga-Aufstieg änderte dies jedoch überhaupt nichts. Die Reserve besiegte den SC Kuhbach-Reichenbach klar mit 5:1, stand aber bereits vor dem Spiel als Absteiger aus der Kreisliga A fest. Die Dritte beendete die Saison durch einen 5:1-Erfolg gegen Kuhbach II auf Platz vier.

Die Erste hatte gegen den Tabellenvierten aus Seelbach bei hochsommerlichen zunächst Pech, dass Freddy Burgers Schuss in der 10. Minute nur an der Latte landete. Im Gegenzug gingen die Gäste in Front, als sich die SVO-Hintermannschaft inklusive Torhüter uneinig war und Fabian Kloos zum 0:1 einnickte. Wenig später parierte Schlussmann Tobias Armbruster gut gegen Partrick Gür. Beim 0:2 in der 30. Minute war er dann aber machtlos, als Sascha Roth für Janosch Bologna querlegte und dieser zum 0:2 einschob. Auf der anderen Seite war Freddy Burger wenig später frei durch, scheiterte aber an FSV-Torwart Sinan Cakir. Die Gästeführung zur Pause ging in Ordnung.

Nach dem Seitenwechsel kam der Meister recht schnell zum Anschlusstreffer. Steffen Wild schickte Freddy Burger und der Oberwolfacher Stürmer traf mit einem schönen Heber zum 1:2. Es war sein 30. Saisontor, somit ist Freddy Burger der Torschützenkönig der Bezirksliga. Der SVO drängte nun auf den Ausgleich, doch gute Chancen von Jonas Dieterle, Freddy Burger oder Jürgen Ehrhardt brachten nicht Zählbares ein. Auch blieb die Pfeife des Schiedsrichters bei zwei strittigen Elfmeter-Situationen stumm. Als der SVO alles nach vorne warf, nutzte Fabian Kloos einen Ballverlust und traf zum 1:3-Endstand ins leere Tor. Der Freude über eine tolle Runde tat diese erste Heimniederlage der Saison jedoch keinen Abbruch. Mit sage und schreibe 16 Punkten Vorsprung erspielte sich die Kehl-Elf souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga, holte aus 34 Spielen grandiose 84 Punkte, stellte mit überragenden 112 Toren den besten Sturm und mit nur 34 Gegentoren auch die beste Abwehr der Liga.

Etwas anders sah die Gemütslage bei der zweiten Mannschaft aus. Nach der Niederlage bei Meister Rust in der Vorwoche stand der Abstieg aus der Kreisliga A bereits vor dem abschließenden Spiel gegen den SC Kuhbach-Reichenbach fest. Doch die Elf von Trainer Daniel Schmid wollte sich mit einem Sieg von den Fans verabschieden und spielte gegen die ebenfalls vom Abstieg bedrohten Gäste befreit auf. Die ersten beiden Chancen gehörten zwar dem SCKR, doch dann kam die große Zeit von Oldie Jürgen „Schorsch“ Ehrhardt. Der routinierte Knipser feierte mit diesem Spiel das Ende seiner Karriere und ließ noch einmal seine Vollstrecker-Qualitäten aufblitzen. In der 10. Minute flankte Patrick Santos perfekt und Jürgen Ehrhardt köpfte zum 1:0 ein. Nur fünf Minuten später nickte Ehrhardt eine Ecke von Robin Baur zum 2:0 in die Maschen. Nach dem 2:1-Anschlusstreffer für Kuhbach durch Spielertrainer Fabian Kaiser in Minute 25 stellte wiederum Jürgen Ehrhardt in der 37. Minute mit seinem dritten Kopfballtor zum 3:1-Pausenstand den alten Abstand wieder her.

Nach rund einer Stunde war die Partie entschieden. Eine scharfe Hereingabe von Marc Heizmann beförderte erneut Jürgen Ehrhardt zum 4:1 über die Linie – es war sein 19. Saisontreffer. Zwar hatte auch der Gast seine Chancen, doch der SC scheiterte entweder an seiner Abschlussschwäche oder an den guten Paraden von Oberwolfachs Schlussmann Oliver Mai. Den 5:1-Endstand besorgte Marc Heizmann zehn Minuten vor Schluss auf Zuspiel von Gabriel Schrempp. Der SC Kuhbach-Reichenbach muss aufgrund der Niederlage und des gleichzeitigen Punktgewinns des FC Kirnbach in die Abstiegs-Relegation gegen den Viertletzten der Kreisliga A Nord. Die Oberwolfacher Zweite steigt als Drittletzter in die Kreisliga B 3 ab. Der Abstieg wäre durchaus zu vermeiden gewesen, die Punktausbeute in den letzten Wochen gegen die direkten Konkurrenten war jedoch aufgrund einer zu geringen Durchschlagskraft im Angriff zu niedrig. Nun darf man sich aber wenigstens auf reizvolle Duelle gegen den FC Wolfach oder den TuS Kinzigtal freuen.

Die dritte Mannschaft des SVO siegte trotz Rückstandes gegen Kuhbach II am Ende deutlich mit 5:1 und schließt die Runde somit auf einem guten vierten Tabellenplatz ab. Die Tore schossen Timo Waidele, Dominik Schuler, Nicolai Schmider, Patrick Echle und Lukas Heizmann.

Alle drei Teams feierten zusammen mit den Fans eine rauschende Saison-Abschluss-Party bis in die frühen Morgenstunden.