Platz zwei rückt in weite Ferne

Gegen den FV Unterharmersbach konnte der SV Oberwolfach nicht an die erfolgreichen Spiele der jüngsten Vergangenheit anknüpfen. Die Kehl-Truppe kam zu Hause nicht über ein 1:1 hinaus und liegt nun zwei Spiele vor Saisonende satte fünf Punkte hinter dem FV Rammersweier, der den Relegationsplatz inne hat.

Den besseren Start hatten die Hausherren. Manuel Groß köpfte nach einer Ecke aber genau auf FVU-Schlussmann Dirk Haase. Großchance in Minute zwölf: Tobias Sum kam auf Zuspiel von Marc Heizmann aus zehn Metern frei zum Schuss, fand aber in Keeper Haase seinen Meister. Noch eine dicke Möglichkeit hatte Oberwolfach nach rund einer halben Stunde, doch Manuel Groß nickte das Leder nach einem Dreher-Freistoß aus drei Metern genau in die Arme des Torwarts. Mit zunehmender Spieldauer kamen auch die Gäste zu gefährlichen Aktionen. Matthias Lehmanns Freistoß strich links vorbei, den Fernschuss von David Bühler lenkte SVO-Keeper Tobias Armbruster über die Latte und Patrick Ben-Aissa verfehlte das lange Eck per Linksschuss um einen Meter. Eine Standard-Situation nutzte Unterharmersbach in der 38. Minute zur Führung. Einen Freistoß von Matthias Lehmann köpfte Stefan Schwarz am langen Pfosten zum 0:1 ein. Daniel Schmids Versuch, per Distanzschuss den Ausgleich zu erzielen, scheiterte kurz vor der Pause um ein paar Zentimeter.

Eine gefährliche Freistoßflanke von Marc Heizmann strich direkt nach Wiederbeginn an Freund und Feind, aber auch knapp am FVU-Tor vorbei. Dann donnerte Julian Echle einen Abpraller aus acht Metern über die Hütte. Auch Freddy Burger hatte mit seinem Schlenzer keinen Erfolg. Dann kam die stärkste Phase der Gäste, in der sie allerdings vergaßen, sich entscheidend abzusetzen. Dennis Botos traf in der 58. Minute nur die Latte, Sven Bühlers Fernschuss (60.) ging haarscharf drüber und Stefan Schwarz köpfte nach einem Freistoß (62.) hauchzart vorbei. Derselbe Spieler hatte nach 68. Minuten die Riesen-Dreifach-Chance zum 0:2, doch zuerst rettete Simon Wolf klasse auf der Linie, dann Tormann Armbruster per Reflex und zu guter Letzt der Pfosten. Außerdem wurde Andreas Pesch in der 75. Minute in höchster Not geblockt. Dieser fahrlässige Umgang mit den sich bietenden Chancen sollte sich rächen. Unterharmersbachs Kapitän Matthias Lehmann verfehlte in der 77. Minute das Leder, Freddy Burger war auf und davon und vollstreckte eiskalt zum 1:1-Ausgleich – zu diesem Zeitpunkt sicherlich glücklich. Nun bekam plötzlich der SVO wieder Oberwasser und machte, angetrieben von seinen Fans, noch mal Dampf. Doch weil weder Julian Echle, noch Philipp Heitzmann mit ihren Versuchen in der Schlussphase Erfolg hatten, blieb es beim Unentschieden. Zu wenig für die Kehl-Elf im Kampf um Platz zwei.

Die Zweite schlug Unterharmersbach II nach Treffern von Nico Wegbecher (2) und Robin Baur mit 3:1 Toren. Oberwolfachs Dritte zog bei Tabellenführer Fischerbach II mit 0:3 den Kürzeren.