Packendes Match! SVO schlägt Ebersweier mit 4:2

In einer äußerst spannenden und unterhaltsamen Bezirksliga-Begegnung bezwang der SV Oberwolfach den starken Aufsteiger FV Ebersweier mit 4:2 Toren. Trotz der enormen Hitze legten beide Teams über die gesamte Spieldauer ein respektables Tempo vor. Mann des Tages war Freddy Burger, der dreimal traf.

Die personell erstklassig besetzten Gäste hatten mit dem Punktgewinn in Rammersweier und dem Kantersieg gegen Zell einen sehr guten Start in die Saison. Und auch ins Spiel beim SVO starteten sie blitzsauber. Keine zwei Minuten waren gespielt, da nutzte Matthias Zanger einen Bock in der Oberwolfacher Hintermannschaft zum 0:1 aus. Ebersweier gefiel in der Anfangsphase durch schnelles Umschaltspiel und war dem zweiten Treffer nahe. Daniel Schmid klärte in höchster Not gegen Harald Hoßfeld. Die Hintermannschaft der Heimelf war zu Beginn ungewohnt anfällig. Ab der 15. Minute bekam die Kehl-Truppe das Spiel besser in den Griff und wurde ihrerseits torgefährlich. Freddy Burger, Philipp Heitzmann und zweimal Marc Heizmann vergaben den Ausgleich. Auch Jonas Wolf verfehlte den Kasten mit seinem Schuss nur knapp. In der 26. Minute war es dann aber so weit: Freddy Burger setzte sich gekonnt durch und vollstreckte zum 1:1-Ausgleich. Der SVO war nun dominant, die Führung lag in der Luft. Aber Burger und zweimal Wolf hatten kein Schussglück. Aus dem Nichts ging dann plötzlich der Gast wieder in Front. Matthias Zanger machte in der 40. Minute seinen Doppelpack perfekt und traf zum 2:1 für Ebersweier. Mit dem Pausenpfiff hatte Marius Hauser gar das 3:1 auf dem Fuß, doch Oberwolfachs Schlussmann Tobias Armbruster parierte.

Auch die erste Chance nach dem Seitenwechsel hatte der FVE, aber Timo Petereit ballerte unbedrängt drüber. Für den Ausgleich hätte dann Marc Heizmann sorgen müssen, doch nach Pass von Philipp Heitzmann schoss er allein vor dem Tor links vorbei. Nach rund einer Stunde fiel dann aber das 2:2. Auf Zuspiel von Daniel Schmid versenkte Youngster Jonas Wolf die Kugel sehenswert in den Maschen. Beinahe wäre ihm wenig später auch noch das 3:2 gelungen, doch sein Schuss strich haarscharf am langen Eck durch. Dann war plötzlich Ebersweiers Marius Hauser frei durch, doch Keeper Tobias Armbruster blieb Sieger im Duell eins gegen eins. Auf der Gegenseite umkurvte Freddy Burger FVE-Torhüter Jonas Baus, aber sein Schuss wurde auf der Linie geklärt. In der 70. Minute verfehlte Burger per Hacke nach Vorarbeit von Jonas Wolf das Tor nur um Haaresbreite. Wenig später konnten die SVO-Fans dann aber endlich jubeln: Julian Echle passte überlegt zu Freddy Burger und dieser schweißte das Leder aus kurzer Distanz zum 3:2 für Oberwolfach unter die Latte. Philipp Heitzmann ließ dann zwei dicke Chancen zur Entscheidung liegen. Im Gegenzug tauchte Zanger mutterseelenallein vor dem Tor auf (83.), schoss jedoch daneben und in der 89. Minute traf Niklas Martin nur den Pfosten. Glück für die Schwarz-Weißen! Ein Kraftakt von Julian Echle sorgte dann für die Entscheidung. In der Nachspielzeit gewann er ein Laufduell und wurde im Strafraum gefoult. Freddy Burger verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 4:2-Endstand. Ein hartes Stück Arbeit, auch wenn der Dreier unter dem Strich aufgrund der Mehrzahl an hochkarätigen Chancen verdient war.

Die Zweite fegte Ebersweiers Reserve mit 8:0 vom Platz. Die Tore schossen Michael Heitzmann (2), Linus Schillinger (2), Nathanael Müller (2), Jesco Armbruster und Jürgen Ehrhardt. Die Dritte verlor bei der zweiten Mannschaft des SV Gengenbach mit 1:2. Für den SVO traf Manuel Harter.