Oberwolfachs Zweite ringt Grafenhausen nieder

Im ersten Heimspiel der Rückrunde feierte die zweite Mannschaft des SV Oberwolfach einen glücklichen, aber eminent wichtigen 4:3-Sieg gegen den SV Grafenhausen. Die Gäste waren eigentlich besser, vergaßen aber, den Sack zuzumachen. Der SVO schöpft somit neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga A.

Grafenhausen war zu Beginn die agilere Mannschaft und hatte in der 10. Minute eine dicke Doppelchance. Zuerst rettete der Pfosten, den Nachschuss parierte SVO-Torhüter Oliver Mai hervorragend. In Durchgang eins glänzten die Hausherren durch gnadenlose Effektivität. Die erste gute Chance saß sofort. Patrick Echle flankte mustergültig und Marc Heizmann köpfte zum 1:0 ein. Auf der Gegenseite packte Oli Mai im Duell eins gegen eins mit dem durchgebrochenen Daniel Weiß entschlossen zu. In der 35. Minute machten die Schwarz-Weißen aus der zweiten nennenswerten Möglichkeit den zweiten Treffer. Marc Heizmann flankte sehr gut und Daniel Lohrke nickte am langen Pfosten lauernd zum 2:0 ein. Linus Schillinger verhinderte kurz vor der Pause mit einer grandiosen Rettungstat den Anschlusstreffer der Gäste.

Dieser fiel jedoch ziemlich zügig nach Wiederbeginn. Jonas Hiller verkürzte bereits in der 46. Minute auf 1:2 aus Sicht des SV Grafenhausen. Die Grün-Weißen machten nun mächtig Alarm und glichen in der 52. Minute aus. Philipp Merzweiler traf im Nachsetzen zum 2:2. Die SVO-Defensive war in dieser Phase überhaupt nicht im Bilde und so kam es, dass der SVG in gerade einmal zehn Minuten die Partie komplett drehte. Auf Zuspiel von Spielertrainer Christian Bär schob erneut Philipp Merzweiler die Murmel zum 2:3 ins Netz. In der Folge war das 2:4 möglich, was mit hoher Wahrscheinlichkeit das Aus für die Heimelf bedeutet hätte. Der Gast ließ nun jedoch die nötige Konsequenz in der Offensive vermissen. Mit nur einem Tor im Hintertreffen glaubte der SVO weiter an sich und bekam durch drei frische Kräfte neuen Schwung. Mit zunehmender Spieldauer machte die Fleig-Truppe immer mehr Dampf. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Daniel Schmid erzielte auf Zuspiel von Daniel Lohrke in der 84. Minute den 3:3-Ausgleich. Im Gegenzug hatte Doppeltorschütze Merzweiler den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend am starken Oli Mai im SVO-Tor. Dann sah der erst kurz zuvor eingewechselte Grafenhausener Nico Debacher die Ampelkarte. Die Überzahl nutzte Oberwolfach und erzielte in der Nachspielzeit durch Hannes Obert tatsächlich noch den umjubelten 4:3-Siegtreffer.

Die dritte Mannschaft des SVO bezwang Grafenhausens Zweite durch das goldene Tor von Nicolas Harter mit 1:0.