Oberwolfachs AH-Kicker haben die Nase vorne

Seit mittlerweile stolzen 20 Jahren veranstalten die „Alten Herren“ des SV Oberwolfach ihr traditionelles Dreikönigs-Hallenturnier in der „Wolftalsporthalle“. Dieses Mal zeigten sich die SVO-Kicker als „schlechte“ Gastgeber, gaben ihren Kontrahenten durch die Bank das Nachsehen und holten sich ungeschlagen den Titel. Zweiter wurde der SV Oberharmersbach, gefolgt vom Vorjahressieger TuS Kinzigtal.

Neben den Hausherren nahmen wie immer die Teams aus Kirnbach, Biberach, Kaltbrunn, Oberharmersbach, sowie die AH des TuS Kinzigtal teil. Diese Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes hat nun seit vielen Jahren Bestand, was unter den Akteuren für eine besonders freundschaftliche und kameradschaftliche Atmosphäre sorgt.

Gespielt wurde im Modus „jeder gegen jeden“ und am Ende hatte der heimische SVO mit fünf Siegen aus fünf Spielen klar die Nase vorne. Zweiter wurde der SV Oberharmersbach mit zehn Punkten. Dahinter ging es in der Abschlusstabelle recht eng zu. Den dritten Platz sicherte sich der Titelverteidiger TuS Kinzigtal, knapp vor dem FC Kirnbach. Fünfter wurde Kaltbrunn, gefolgt vom FV Biberach. Die besten Torschützen des Turniers waren Matthias Lehmann vom SV Oberharmersbach mit sechs Treffern und Michael Opitz vom SV Oberwolfach mit vier Treffern.

Nach jedem Spiel fand auch immer ein Duell der beiden Gegner in einem Gaudi-Wettbewerb statt. Dieses Jahr mussten die Teams viel Ballgefühl zeigen und diverse Hindernisse überwinden, um das Leder ins Ziel zu bekommen. Aus diesem separaten Wettbewerb ging der FV Biberach als Sieger hervor. Platz zwei ging hier an den SC Kaltbrunn.

Das traditionelle gemeinsame Abendessen aller Teams fand nach dem Turnier im Clubhaus des SVO statt, wo AH-Repräsentant und Turnier-Chef Thomas Springmann nach dem Gaumenschmaus die Siegerehrung wie immer äußerst humorvoll zelebrierte. Das gesellige Beisammensein dauerte bei einigen Kickern bis tief in die Nacht hinein an. Speziell der FV Biberach machte an der Theke eine hervorragende Figur.