Oberwolfacher Arbeitssieg gegen Würmersheim

Nach dem knappen Pokal-Aus unter der Woche gegen den Oberligisten SV Oberachern musste der SV Oberwolfach den Schalter schnell wieder auf den Liga-Alltag umlegen. Zwar gab es zum Landesliga-Auftakt nach der Winterpause keinen Fußball-Leckerbissen zu sehen, aber immerhin einen 2:1-Arbeitssieg gegen den FV Germania Würmersheim. Die Kehl-Elf ist somit punktgleich mit dem Tabellenzweiten VfB Bühl. Beide Oberwolfacher Treffer erzielte Freddy Burger.

Den ersten Versuch in Minute neun setzte der SVO-Torjäger noch drüber, doch wenig später schob Freddy Burger das Leder nach Balleroberung und Querpass von Sturmpartner Jonas Wolf zum 1:0 ins Netz. Nach feiner Kombination über Tobias Dreher und Steffen Wild hatte Burger die Chance zum zweiten Treffer, doch Würmersheims Keeper Bastian Brunner parierte. Dann kamen die Gäste besser ins Spiel. Einen ersten Warnschuss gab David Voß ab. Das Engagement des FVW wurde in der 33. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Ein langer Ball landete über Umwege bei Jakob Voß und dieser lupfte das Leder gefühlvoll zum 1:1 über SVO-Schlussmann Tobias Armbruster hinweg ins Tor. Doch die Hausherren schlugen noch vor der Pause zurück. Auch hier war der Ausgangspunkt ein langer Ball. Jonas Wolf verlängerte diesen per Kopf in den Lauf von Roman Boser, dieser legte für Freddy Burger quer und der besorgte in der 40. Minute den 2:1-Pausenstand.

Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer relativ wenige Höhepunkte. Freddy Burger schoss kurz nach Wiederbeginn haarscharf am langen Eck vorbei. Dann passierte lange Zeit nichts. Dem SVO war der Kräfteverschleiß aus der englischen Pokalwoche anzumerken. Die Spritzigkeit nach vorne fehlte. Jedoch stand die Kehl-Truppe in der Defensive sehr sicher. Einzige Ausnahme: ein abgefälschter Schuss von Würmersheims Jakob Voß landete nach gut einer Stunde an der Oberkante der Latte. Auf der Gegenseite verpassten die Gastgeber mehrmals die Entscheidung. Jonas Wolf scheiterte in der 74. Minute nach feiner Einzelaktion mit seinem 18-Meter-Schuss an Gästetorwart Bastian Brunner. Der eingewechselte Lukas Hauer fand freistehend ebenfalls im starken Germenia-Keeper seinen Meister. Und da auch Freddy Burger in der Nachspielzeit nicht an Brunner vorbeikam, musste der SVO bis zum Schlusspfiff zittern, ehe der 2:1-Arbeitssieg unter Dach und Fach war. Aufgrund des Chancenplus war dieser zwar glanzlos, aber nicht unverdient.

SV Oberwolfach – FV Germania Würmersheim 2:1 (2:1)

SV Oberwolfach: T. Armbruster – J. Armbruster, Rauber, J. Wolf (81. Hauer), T. Sum (63. Hacker), Wild, Burger, N. Springmann, Herrmann, T. Dreher, Boser.

FV Germania Würmersheim: Brunner – Ochs, D. Voß, Roth (80. Balke), Pippel (87. Müller), Wehrle, Wilke (67. Riili), Bauer, Kölmel, J. Voß (87. Stolz), L. Dreher.

Schiedsrichter: Felix Streibert (Konstanz)
Zuschauer: 230
Tore: 1:0 Burger (10.), 1:1 J. Voß (33.), 2:1 Burger (40.)