Oberwolfach verpasst die Pokal-Sensation knapp

Landesligist SV Oberwolfach hat die Sensation im Viertelfinale des SBFV-Rothaus-Pokals gegen den Oberligisten SV Oberachern knapp verpasst. Trotz zwischenzeitlicher 1:0-Führung des Außenseiters durch einen verwandelten Foulelfmeter von Philipp Herrmann setzten sich die Gäste in der Schlussphase noch mit 3:1 durch.

Vor der tollen Kulisse von rund 1200 Zuschauern und prickelnder Flutlichtatmosphäre wären die Hausherren bereits in der zweiten Spielminute beinahe in Führung gegangen. Nach Pass von Philipp Herrmann setzte sich Jonas Wolf gut durch, schoss aber aus zehn Metern haarscharf links vorbei. Oberwolfach war gut im Spiel, bissig und verfügte über eine geschickte Raumaufteilung. Nach rund einer Viertelstunde wurden dann auch die Gäste gefährlich. Marvin Ludwig wurde in letzter Sekunde geblockt und Mohammed Ambri kam aus spitzem Winkel nicht an SVO-Keeper Tobias Armbruster vorbei. Mit zunehmender Spieldauer übernahm der Oberliga-Vierte immer mehr die Kontrolle. Mohammed Ambri traf in Minute 20 nur den Außenpfosten. Drei Minuten später zog Nico Huber, mit 15 Treffern bester Liga-Torschütze der Gäste, stramm ab. Oberwolfachs Schlussmann entschärfte den Schuss jedoch ebenso, wie den Versuch aus der Distanz von Anthony Decherf kurze Zeit später. Auf der Gegenseite zögerte Jonas Wolf nach feinem Zuspiel von Freddy Burger etwas zu lange mit dem Abschluss und wurde geblockt. In der 32. Minute versuchte es Felix Rauber mit einem Fernschuss, Oberacherns Keeper Corentin Schmittheissler war jedoch auf dem Posten. Dann war der Gast wieder am Zug. Huber scheiterte jedoch erneut am glänzenden Tobias Armbruster im Tor der Hausherren. Dieser war es auch, der seiner Elf durch zwei herausragende Paraden bei einer dicken Doppelchance des Oberligisten kurz vor der Pause das torlose Remis in die Halbzeit rettete.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn witterten die Zuschauer eine Pokal-Sensation. Nach einem Foul von Oberacherns Kapitän Nicola Leberer an Jonas Wolf zeigte Schiedsrichter Jonas Brombacher aus Kandern auf den Punkt. Philipp Herrmann verwandelte den Elfmeter in der 51. Minute bombensicher zum umjubelten 1:0 für den Außenseiter. Oberwolfach hatte nun Rückenwind und wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn Steffen Wilds toller Distanzschuss zum 2:0 im Winkel gelandet wäre, anstatt ans Aluminium zu klatschen. Die Chance zum Ausgleich hatte Gabriel Gallus in der 55. Minute, doch nach guter Einzelaktion schoss er knapp links daneben. Auch Anthony Decherfs Schuss von der Strafraumgrenze brachte nichts Zählbares ein, Armbruster parierte. Danach schaffte es Oberwolfach längere Zeit gut, den Favoriten aus der Gefahrenzone fernzuhalten. Dieser wechselte dann aber mit Jean-Gabriel Dussot und Harry Föll frisches Offensiv-Personal mit viel Qualität ein, was sich sofort bemerkbar machte. Föll legte von rechts für Dussot quer und nach 72 Minuten hieß es 1:1. Die Heimelf ging läuferische an ihre Grenzen und verteidigte leidenschaftlich. Trotzdem konnte Oberachern in der Schlussphase die Partie noch drehen. Nach einem langen Pass in die Spitze von Demarveay Sheron überlupfte Mohammed Ambri in der 81. Minute den Torwart gekonnt und es hieß 1:2. Der heimische SVO versuchte in der Folgezeit nochmals alles, konnte aber keine ernsthafte Torgefahr mehr erzeugen. Oberacherns Trainer Marc Lerandy sah in der 89. Minute wegen Spielverzögerung noch eine etwas überzogene rote Karte. In der Nachspielzeit machte seine Elf dann endgültig den Deckel drauf. Oberwolfachs Schlussmann wollte das Leder im Spiel halten, Nico Huber eroberte selbiges und traf zum 1:3-Endstand ins leere Tor.

Beim SV Oberachern war die Freude über den Einzug ins Halbfinale groß und gleichzeitig auch die Erleichterung deutlich zu spüren, die Pokalpleite doch noch abgewendet zu haben. Beim SV Oberwolfach überwog der Stolz über die gute Leistung gegen den Oberliga-Vierten vor solch einer nicht alltäglichen Kulisse und das insgesamt tolle Auftreten im laufenden Pokalwettbewerb, in dem man zuvor drei Verbandsligisten ausschalten konnte.

————————————————-

SV Oberwolfach – SV Oberachern 1:3 (0:0)

SV Oberwolfach: T. Armbruster – J. Armbruster, J. Wolf, Rauber, T. Sum (80. Hacker), Burger, Wild, P. Herrmann, P. Heitzmann (71. N. Springmann), Dreher (86. M. Heizmann), Boser.

SV Oberachern: Schmittheissler – Sheron, Zwick, Ambri (88. Giardini), Martin, Gallus (66. Föll), Huber, Leberer, Ludwig, Decherf, Erius (60. Dussot).

Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Kandern/Wittlingen)
Zuschauer: 1200
Tore: 1:0 P. Herrmann (51.), 1:1 Dussot (72.), 1:2 Ambri (81.), 1:3 Huber (90.+4)
Rote Karte: Marc Lerandy (Trainer SV Oberachern, 89.)

Fotos:

– Tobias Armbruster im Tor des SV Oberwolfach machte ein ganz starkes Spiel.
– Abwehrchef Philipp Herrmann verwandelte den Elfmeter zum 1:0 sicher.
– Tolle Kulisse, gute Stimmung und prickelnde Flutlicht-Atmosphäre.