Oberwolfach verliert in Ichenheim unnötig hoch

Ichenheim gegen Oberwolfach 4:0 – was sich auf den ersten Blick wie ein klares Ergebnis mit einem chancenlosen SVO liest, hätte bei genauerer Betrachtung auch einen völlig anderen Verlauf nehmen können. Viel zu leichtfertig gingen die Gäste jedoch in der ersten Halbzeit mit ihren Großchancen um. Allerdings war der Sieg der Hausherren aufgrund der zweiten Halbzeit verdient, wenn auch etwas zu hoch. 

Die ersten Möglichkeiten hatte Ichenheim. Zuerst köpfte Patrick Krumm drüber (2.), dann rettete der SVO nach einem Standard (4.) auf der Linie. In einer munteren Begegnung kam nun die Kehl-Elf immer besser ins Spiel. Ein erster strammer Warnschuss von Daniel Lohrke war zu unplatziert. Dann hatten die Wolftäler zwei Riesenchancen zur Führung. In der 8. Minute setzte Tobais Sum glänzend nach, war schon am Keeper vorbei, schoss aber über das leere Tor. Nach einer Viertelstunde flankte Tobias Sum butterweich an den Fünfer, wo Julian Echle völlig freistehend drüber köpfte. Der SVO zeigte in dieser Phase einige gute Angriffe, vergaß aber das Toreschießen. Auch die Versuche von Tobias Dreher, Daniel Lohrke und Philipp Heitzmann blieben ohne Erfolg. Auf der anderen Seite prüfte Daniel Lang Gästekeeper Alexander Hauser per Distanzschuss. Im Gegenzug lenkte Torwart Manuel Günther einen Lupfer von Tobias Sum mit Mühe über die Latte. Ein tückischer Aufsetzer von Simon Wolf prallte in der 28. Minute von der Schulter des SFI-Schlussmanns knapp neben das Tor. Der SVO nutzte seine Vorteile nicht in Zählbares und so kam es wie es kommen musste: Julian Weber brachte die Heimelf in der 33. Minute durch einen trockenen Schuss ins kurze Eck zu diesem Zeitpunkt überraschend mit 1:0 in Front. Zwei Minuten später fiel beinahe das 2:0, doch Christian Dieterle klärte gegen Robin Metzger für seinen bereits umspielten Tormann. Der Pausenrückstand war unglücklich für die Schwarz-Weißen.

Im zweiten Durchgang konnte Oberwolfach dann nicht mehr an die gute Vorstellung aus Halbzeit eins anknüpfen. Ichenheim erhöhte durch Daniel Lang kurz nach Wiederanpfiff auf 2:0 und als Robin Metzger nach einer Stunde zum 3:0 einköpfte, war der Deckel drauf. Der Gast hatte in dieser Phase nichts entgegenzusetzen. Für das Sahnehäubchen aus Sicht der Hausherren sorgte wenig später erneut Robin Metzger. Er traf von der Mittellinie aus über den zu weit vor seinem Tor postierten SVO-Keeper Alexander Hauser sehenswert zum 4:0 ins Netz. In der verbleibenden Spielzeit gab es auf beiden Seiten noch zwei, drei Chancen – am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr.

Bereits am kommenden Donnerstag bestreitet der SVO um 19.00 Uhr sein Nachholspiel in Rust, ehe am Sonntag der SV Fautenbach im Wolftal zu Gast ist.

Die zweite Mannschaft siegte in Ichenheim durch zwei späte Tore mit 2:0. Joker Tom Mulvey traf spektakulär zur Führung, Nico Wegbecher sorgte für den Endstand. Die Dritte gewann bei Mühlenbachs Zweiter mit 2:1. Thomas Armbruster sorgte in der Nachspielzeit für den umjubelten Siegtreffer. Das erste SVO-Tor schoss Daniel Schmieder.