Oberwolfach überrollt Niederschopfheim

Der SV Oberwolfach fährt weiterhin in der Erfolgsspur. Gegen den SV Niederschopfheim gelang dem Tabellenführer der Bezirksliga trotz eines frühen Rückstandes ein überzeugender 8:1-Heimsieg. Jonas Wolf schoss hierbei stolze fünf Tore. Auch die zweite Mannschaft war siegreich.

Bei der Ersten begannen die Gäste elanvoll, das 0:1 nach fünf Minuten fiel aber eher zufällig. Nach einer Ecke sprang der Ball von einem SVO-Akteur unglücklich ins eigene Netz zur Führung für den SVN. Die Kehl-Elf reagierte prompt und kam nach einem schönen Spielzug über rechts zum Ausgleich durch Jonas Wolf. Nach einer Viertelstunde parierte der Gästekeeper einen Schlenzer von Freddy Burger gut. Beim 2:1 kurze Zeit später machte es Burger von der anderen Seite besser und vollstreckte aus zwanzig Metern halbrechts unhaltbar ins lange Eck. Das 3:1 durch Jonas Wolfs strammen Linksschuss fiel in der 18. Minute nach flüssigem Spiel über außen.
Und nach gerade einmal 25 Minuten köpfte Freddy Burger in einer unterhaltsamen Partie nach Flanke von Nils Springmann zum 4:1 ein. Auch in der Folge blieb der Gastgeber tonangebend und war beinahe bei jeder Offensivaktion torgefährlich. Für den SVN ging alles viel zu schnell. In der 33. Minute legt der SVO den nächsten blitzsauberen Angriff hin, den Jonas Wolf nach Burger-Flanke mit dem 5:1 abschloss. Die Wolftäler spielten sich in einen wahren Rausch und agierten gnadenlos effektiv. In der 35. Minute hieß es 6:1 – wiederum durch Jonas Wolf, der aus kurzer Distanz wuchtig einnetzte. Das 7:1 in der 40. Minute fiel nach einem Standart. Jonas Wolf machte seinen lupenreinen Hatrick mit einem 20-Meter-Schuss nach einem Abpraller perfekt. Der Halbzeitpfiff erlöste Niederschopfheim dann erstmal.
In der zweiten Hälfte schaltete Oberwolfach zwei Gänge zurück, blieb aber jederzeit Herr der Lage. Kaum zog die Elf von Coach Jogi Kehl die Zügel wieder an, schloss Marc Heizmann einen Tempoangriff par excellence zum 8:1-Endstand ab.

In der Kreisliga A konnte die Oberwolfacher Reserve gegen den Vorletzten Münchweier einen 3:2-Heimsieg einfahren. In einer Partie auf überschaubarem Niveau schoss der SVO bis zur 60. Minute durch Marco Herrmann und zweimal Jürgen Ehrhardt bei einem Gegentor durch Tobias Spitzer einen 3:1-Vorsprung herausschießen. Die große Chance zur Entscheidung vergab Daniel Lohrke per Strafstoß. Und so mussten die Gastgeber nach dem 3:2-Anschlusstreffer durch Münchweiers Spielertrainer Marco Spitzer in der 75. Minute noch einige bange Momente überstehen, ehe der knappe, aber letztlich verdiente Dreier unter Dach und Fach war.

Die Dritte bezwang Münchweier II ebenfalls mit 3:2. Michael Beck, Marvin Schmidt und Nicolas Harter waren für den SVO erfolgreich.