Oberwolfach distanziert sich von den Abstiegsrängen

Nach dem wichtigen Erfolg in Urloffen vor einer Woche konnte die erste Mannschaft des SV Oberwolfach nachlegen und den Tabellenfünften FV Eberweier trotz angespannter Personallage in der Offensive überraschend klar mit 3:0 besiegen. Ein wichtiger Sieg, konnte doch somit ein kleines Punktepolster zu den Abstiegsrängen der Bezirksliga angelegt werden. Die Zweite ergatterte beim Vierten Orschweier einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga A.

In einer temporeichen Begegnung agierte der SVO in der ersten Halbzeit recht effektiv. Eine gute Freistoßflanke von Jonas Wolf nickte Steffen Wild in der 13. Minute zum 1:0 ein. Jonas Dierterle, in der ersten Hälfte einer der Stärksten bei den Hausherren, setzte sich nach 27 Minuten gekonnt durch und erhöhte auf 2:0. Ebersweier war im ersten Durchgang in der Offensive nicht zwingend genug und hatte in der Defensive einige Wackler. Jonas Wolf konnte mit dem Pausenpfiff nach überlegter Vorarbeit von Tobias Sum zum beruhigenden 3:0 einschießen.
Nach der Pause verwaltete die Kehl-Elf den Vorsprung souverän. Laufstark und bissig in den Zweikämpfen ließ man den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Ebersweier war zwar bemüht, mehr als ein Lattentreffer von Timo Meyer in der 65. Minute sprang jedoch nicht dabei heraus. Auf der Gegenseite ballerte Jonas „Balu“ Dieterle freistehend drüber, allerdings aus ungünstigem Winkel. Nach einer an Torchancen armen zweiten Hälfte blieb es beim verdienten 3:0-Sieg der Wolftäler.

Beim Spiel der SVO-Reserve in Orschweier dominierte auf nicht einfach zu bespielendem Geläuf zu Beginn die Heimelf. Die Fleig-Elf hatte in der Defensive alle Hände voll zu tun und schaffte es ihrerseits zu selten, durch eigenen Ballbesitz für Entlastung zu sorgen. Allerdings machte der Tabellenvierte aus seinen zunächst vorhandenen Chancen nichts Zählbares. Mit zunehmender Spieldauer stellt sich Oberwolfach immer besser auf das Spiel des Gegners ein und gestaltete die Partie im zweiten Durchgang dank großem Kampf und einer disziplinierten Defensivleistung völlig offen. Da es im Spiel nach vorne jedoch auch nicht so richtig klappen wollte, blieb es nach neunzig Minuten folgerichtig beim insgesamt gerechten Null-Null.

Die Dritte verlor in bei Orschweier II mit 0:4.