Mit einer Niederlage geht’s in die Winterpause!

Im letzten Spiel des Jahres musste der SV Oberwolfach eine 1:2-Niederlage im Nachbarschaftsduell beim SV Haslach einstecken. Der SVO fand über weite Strecken nicht zu seinem Spiel, wachte zu spät auf und geht somit als Neunter der Bezirksliga-Tabelle in die Winterpause.

Die Zuschauer sahen einen ausgeglichenen Beginn, Torchancen waren in der ersten halben Stunde größtenteils Mangelware. Ausnahmen: Haslachs Giulio Tamburello traf in der 8. Minute nur den Pfosten und auf der Gegenseite verzog Freddy Burger nach Pass von Tobias Dreher knapp. Danach passierte eine ganze Weile nichts Erwähnenswertes. Ein wenig aus heiterem Himmel dann plötzlich die Führung für die Heimelf. Nach einem langen Ball auf Gürkan Balta und dessen Zweikampf mit SVO-Keeper Oliver Mai sprang das Leder Giulio Tamburello vor die Füße, der nur noch zum 1:0 ins leere Tor einschieben musste. Nach diesem Gegentreffer verlor die Kehl-Truppe jegliche Ordnung. Oli Mai parierte nach einer Ecke gut gegen Özgür Balta und kurz vor der Halbzeit tauchte Patrick Schmidt nach guter Kombination frei vor dem SVO-Gehäuse auf, schoss aber knapp rechts vorbei.

In Durchgang zwei zunächst dasselbe Bild. Oberwolfach reagierte nur, kam nicht in die Gänge, Haslach war tonangebend. Das 2:0 in der 56. Minute war verdient. Ein Freistoß von Giulio Tamburello beinahe von der Außenlinie segelte über Freund und Feind hinweg ins lange Eck. Wenig später hatte der SVH die große Dreifach-Chance zur Entscheidung, doch Schlussmann Oli Mai hielt glänzend und seine Farben somit im Spiel. Und urplötzlich wurde der SVO stärker. Zwei Schusschancen von Jonas Dieterle brachten zunächst nichts Zählbares ein. In Minute 79 klappte es besser bei den Gästen. Nils Springmann köpfte eine Ecke zum 2:1-Anschlusstreffer für Oberwolfach ein. Die Wolftäler machten nun Druck, schnürten die Hausherren ein und drängten auf den Ausgleich. Freddy Burger traf in der 85. Minute den Ball jedoch nicht richtig. Kurz darauf musste der SVH in Unterzahl agieren. Giulio Tamburello ließ sich bei seiner Auswechslung zu viel Zeit und sah dafür die Ampelkarte. Der SVO warf alles nach vorne, doch immer wieder war ein Haslacher Abwehrbein dazwischen. Und weil auch die letzte Freistoß-Möglichkeit erfolglos verpuffte, blieb es beim knappen, aber unter dem Strich verdienten 2:1-Erfog des SV Hasalch gegen den SV Oberwolfach.

Die Spiele der Zweiten und Dritten wurden abgesagt.