Mit einem torlosen Remis in die Winterpause

Im letzten Spiel vor der Winterpause kam der SV Oberwolfach nicht über ein 0:0 beim Vorletzten FV Bodersweier hinaus. Dennoch überwintert die Mannschaft von Trainer Jogi Kehl auf dem sehr guten dritten Tabellenplatz der Bezirksliga Offenburg, sechs Punkte hinter dem Zweitplatzierten FV Rammersweier. Nur die kühnsten Optimisten hatten dem SVO nach einer schwachen Rückrunde in der letzten Saison solch eine Platzierung zugetraut. Dass der Abstand zu den beiden führenden Teams nicht noch etwas kleiner ist, liegt vor allem an der dürftigen Trefferausbeute der letzten Wochen. Die personellen Alternativen in der Offensive waren rar gesät. Verlass war jedoch auf die starke Defensive, gemessen an den Gegentoren die zweitbeste der Liga. Kehren mit Beginn der Rückrunde dann auch die verletzten Stürmer wieder zurück, dürfen die Wolftäler optimistisch in die Zukunft schauen.

Die Begegnung in Bodersweier war nix für Fußball-Feinschmecker! Zu Beginn langten die Hausherren ordentlich hin. Für den Geschmack der Oberwolfacher griff Schiedsrichter Ali Celayir erst viel zu spät in Form von gelben Karten durch. Die Gäste ließen sich jedoch nicht beirren und gaben in der Anfangsphase klar den Ton an. Philipp Heitzmanns Schuss nach guter Kombination kam aber nicht durch und den Fernschuss von Kapitän Daniel Schmid entschärfte FVB-Schlussmann Tobias Meyer im Nachfassen. Ohne Abwehrchance wäre er bei Schmids Kopfball in der 8. Minute gewesen, doch der Pfosten rettete. Die erste gute Chance für die Heimelf vergab Marc Wehrle nach rund 25 Minuten etwas leichtfertig. Der SVO hatte weiterhin mehr vom Spiel, aber beinahe ging Bodersweier in Front: Alhaji-Umar Keita traf in der 40. Minute die Latte. Da wenig später auch Julian Echle auf der anderen Seite vergab, wurden die Seiten torlos gewechselt.

Nach Wiederbeginn hatten die Gastgeber ihre stärkste Phase, große Chancen sprangen aber keine dabei heraus. Zu ungenau und zu wenig zwingend trug der FVB seine Angriffe vor. Dasselbe Problem hatte auch der SVO, nachdem er ab der 70. Minute wieder besser ins Spiel kam. Und da die Schwarz-Weißen die wenigen sich bietenden Möglichkeiten durch Tobias Dreher und Daniel Lohrke nicht nutzen konnten, blieb es in einer insgesamt schwachen Begegnung beim gerechten Unentschieden.

In der Reservestaffel der Bezirksliga, wo es immerhin um den Aufstieg in die Kreisliga A geht, belegt die zweite Mannschaft des SVO zum Jahreswechsel einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz. In Bodersweier siegte die Truppe von Rainer Fleig und Thomas Schmider durch Tore von Robin Baur und Alexander Hauser mit 2:1. Die Dritte hatte kein Spiel mehr und feiert Weihnachten als solider Achter der Kreisliga C, Staffel 3.