Meisterleistung! SVO-Reserve schafft Klassenerhalt

Die zweite Mannschaft des SV Oberwolfach hat nach einem wahren Kraftakt in der Rückrunde den Klassenerhalt in der Kreisliga A Süd geschafft. Im letzten Spiel beim direkten Konkurrenten VfR Hornberg siegte die SVO-Reserve mit 2:0 und schließt die Runde somit auf einem sensationellen achten Tabellenplatz ab. Die meisten Teams, die in den zurückliegenden Jahren den Aufstieg aus der Reservestaffel der Bezirksliga in die Kreisliga A schafften, mussten die Liga nach einer Saison wieder verlassen. Die Wolftäler dürfen also stolz auf das Erreichte sein, zumal es in der Winterpause bei gerade einmal 14 Punkten auf der Habenseite eher nach Abstieg aussah. Überragende 28 Punkte in der Rückrunde sorgten jedoch am Ende für ausgelassenen Jubel.

Beiden Teams hätte ein Unentschieden sicher zum Nichtabstieg gereicht. Doch von einem abgekarteten Spiel war das Duell weit entfernt. Der SVO begann couragiert und ging bereits nach wenigen Minuten in Führung, als Marc Heizmann eine scharfe Flanke von Patrick Echle unter dem Jubel der zahlreich mitgereisten Oberwolfacher Fans aus spitzem Winkel per Kopf unhaltbar ins lange Eck verlängerte. Im Anschluss sahen die Zuschauer bei hochsommerlichen Temperaturen eine ausgeglichene Begegnung, die sehr umkämpft war und sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Mitte der ersten Hälfte waren es die Gastgeber aus Hornberg, die mehr und mehr das Heft in die Hand nahmen, zunächst jedoch ohne sich nennenswerte Torszenen zu erarbeiten. Dies änderte sich kurz vor der Halbzeit, als SVO-Schlussmann Oliver Mai einen guten Schuss von Magnus Budszus per Klasse-Reflex aus dem kurzen Eck fischte. Auch bei ein, zwei weiteren Halbchancen war der lange Torwart auf dem Posten.
Nach der Pausen-Erfrischung ein unverändertes Bild: der VfR fand immer wieder den Weg zum Tor durch das ungewohnt löchrige zentrale SVO-Mittelfeld. Es roch zeitweise schwer nach dem Ausgleich für die Hausherren. Diese hatten jedoch neben ihrer Abschluss-Schwäche ein zweites, großes Problem vor sich: Oberwolfachs Keeper Oliver Mai. Dieser war der Mann des Tages und sicherte dem SVO mit seinen Paraden und seiner Präsenz die knappe Führung bis in die Schlussminuten. Gegen Ende kam die Fleig-Elf immer wieder zu Kontern. Einen davon schloss der eingewechselte Jürgen Ehrhardt nach Flanke von Nico Wegbecher in Mittelstürmer-Manier zum entscheidenden 2:0 ab. Anschließend kannte der Jubel im SVO-Lager keine Grenzen mehr.
„Das war mit Sicherheit eines unserer schlechteren Spiele in dieser Saison, aber unter dem Strich ist der Klassenerhalt nach der überragenden Rückrunde absolut verdient. Wir waren in der zweiten Halbserie personell besser aufgestellt, haben uns in allen Bereichen gesteigert, viele Siege gegen direkte Konkurrenten geschafft und hatten sicher auch das nötige Quäntchen Glück, was und in der Vorrunde komplett fehlte“, so der scheidende Trainer Rainer Fleig, dessen Amt nun Daniel Schmid übernimmt.
Mit dem Abschneiden seiner ersten Mannschaft in der Bezirksliga (Platz 5) und der Zweiten in der Kreisliga A (Platz 8) kann der SV Oberwolfach sehr zufrieden sein. Der verschworene Haufen feierte dieses tolle Ergebnis bei der Saison-Abschluss-Party gebührend bis in die frühen Morgenstunden.

PS: Die Dritte gewann überraschend beim bereits feststehenden Meister VfR Hornberg II durch einen Treffer von Marcel Dieterle mit 1:0 und beendet die Saison somit auf Platz 11 in der Kreisliga B, Staffel 8.

sdr


Foto: Jubel bei den Spielern und Verantwortlichen der Oberwolfacher Reserve.