Jogi Kehl weiter auf der Kommandobrücke des SVO

Fußball-Landesligist SV Oberwolfach wird auch in der Saison 2021/22 von Jogi Kehl trainiert. Der Verein aus dem Wolftal und der 51jährige Coach einigten sich kurz vor Weihnachten über die Verlängerung der Zusammenarbeit. Kehl geht somit im Sommer mit dem SVO in seine achte gemeinsame Spielzeit.

Bei einem gemeinsamen Treffen vor geraumer Zeit hat Oberwolfachs Manager Manuel Harter dem in Hofstetten beheimateten Trainer auch im Namen von SVO-Präsident Dietmar Baur signalisiert, dass der Verein ein starkes Interesse an der Fortsetzung der erfolgreichen Liaison hat. Nachdem Kehls Familie keine Einwände hatte und auch der Austausch mit Co-Trainer Daniel Schmieder positiv verlief, „war für mich das Feedback aus der Mannschaft ein weiterer entscheidender Faktor“, erklärt der SVO-Coach. „Und da die von Manager Harter eingeholte Rückmeldung aus dem Spielerkreis überaus erfreulich war, stand einer Verlängerung nichts mehr im Wege.“ Nach sieben gemeinsamen Jahren ist es nicht selbstverständlich, dass alles noch reibungslos funktioniert. „Es ist etwas Besonderes, so lange in einem Verein Trainer zu sein. Das würde bei vielen anderen Clubs so nicht funktionieren“, ist sich der Übungsleiter sicher. Da jedoch zwischen ihm und dem SVO keinerlei Abnutzungserscheinungen zu verzeichnen sind, gibt es laut Kehl „überhaupt keinen Grund für mich, meine Trainertätigkeit beim SV Oberwolfach zu beenden. Ich bin nach wie vor voll motiviert und stolz, in so einem außergewöhnlichen Verein arbeiten zu dürfen, der sich sowohl sportlich, aber auch als Ganzes richtig gut entwickelt hat. Und es macht mir immer noch großen Spaß, diese außergewöhnliche Truppe zu trainieren. Ich bin froh, weiterhin ein Teil der großen SVO-Familie sein zu dürfen“.

Nach einer tollen ersten Landesliga-Saison 2019/20, die Oberwolfach als Aufsteiger auf dem dritten Platz abschloss, verlief der Start in die aktuelle Runde holprig. Hinzu kam eine dreiwöchige Corona-Zwangspause im Raum Wolfach, die den SVO zur Tatenlosigkeit verurteilte. Nach deren Ende hingen die Schwarz-Weißen im Tabellenkeller fest. Die Kicker krempelten jedoch die Ärmel hoch, erkämpften wichtige Siege und gingen auf Platz 10 liegend in die vorgezogene aktuell laufende Winterpause. „Ziel ist es, Platz acht zu erreichen zum Ende der Vorrunde. Somit hätten wir den Klassenerhalt sicher“, gibt Trainer Jogi Kehl die Marschroute vor. Neben der spielerischen und taktischen Weiterentwicklung der gesamten Mannschaft legt er auch großen Wert auf den Nachwuchs. „Junge Spieler aus der eigenen A-Jugend an die Landesliga heranzuführen, sehe ich als eine meiner größten Aufgaben an.“

Oberwolfachs Manager Manuel Harter ist froh über die Vertragsverlängerung des Trainers: „Jogi macht einen tollen Job. Das zeigt sich schon alleine an der unglaublich hohen Trainingsbeteiligung. Er steht zu 100 Prozent hinter unserer Vereinsphilosophie und entwickelt unsere Spieler Woche für Woche sportlich weiter.“

Neben Co-Trainer Daniel Schmieder hat auch der komplette restliche Trainer- und Betreuerstab um Reservecoach Thomas Springmann per Online-Konferenz am vergangenen Wochenende seine Zusage für die kommende Saison gegeben. „Das ist auch für mich als Cheftrainer ein absolut positives Zeichen“, freut sich Jogi Kehl.

Das Trainerteam der aktiven Mannschaften des SV Oberwolfach im Überblick:

1. Mannschaft: Cheftrainer Jogi Kehl, Co-Trainer Daniel Schmieder
2. Mannschaft: Trainer Thomas Springmann, Co-Trainer Rainer Fleig, Frank Rauber und Linus Schillinger
Torwarttrainer: Daniel Schmider 
Betreuer: Reiner Heitzmann und Daniel Schmid
3. Mannschaft: Trainer Andreas Gebert, Co-Trainer Sebastian Steiner und Marvin Schmidt
Damen: Philipp Rauber, Tim Fleing und Andreas Dieterle