Herbe Klatsche für den SVO zum Auftakt!

Bezirksligist SV Oberwolfach musste zum Saisonauftakt eine herbe 1:6-Klatsche in Sulz einstecken. Die zweite Mannschaft, seit dieser Saison in der Kreisliga A Süd aktiv, spielte bei der Premiere 1:1 in Grafenhausen.

Natürlich fehlte in Reihen des SVO urlaubsbedingt jede Menge etabliertes Personal. Dennoch hätte man von den verbliebenen Kickern etwas mehr erwarten können, als der dürftige Auftritt in Sulz. Verlief die Partie zu Beginn noch recht ausgeglichen und ohne große Höhepunkte, so erhöhten die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer die Schlagzahl in der Offensive. Dies schlug erstmals in der 21. Minute zu Buche, als Jens Kiesele flankte und Ousman Bojang in der Mitte relativ unbehelligt per Direktabnahme zum 1:0 traf. Wenig später wurde Bjarne Binder in letzter Sekunde noch abgeblockt. Eine der wenigen guten SVO-Chancen hatte Tobias Dreher nach einer halben Stunde auf Zuspiel von Jonas Wolf. Doch sein Schuss wurde gerade noch so von der Linie gekratzt. In Gegenzug rettete Oberwolfachs Schlussmann Tobias Armbruster gegen den frei vor ihm auftauchenden Kiesele. Besser machte es Jens Kiesele in der 39. Minute. Wieder frei vor Keeper Armbruster tunnelte er diesen zum 2:0-Halbzeitstand.

Zwar setzten die Wolftäler durch einen guten Fernschuss von Jonas Wolf das erste Ausrufezeichen nach Wiederbeginn, doch Zählbares brachte nur die Heimelf zustande. Der flinke Osuman Bojang setzte sich in der 49. Minute gekonnt gegen seinen Bewacher durch und vollstreckte zum 3:0 für den FVS. Der SVO war in der Folge sehr anfällig in der Defensive, dazu schlampig im Spielaufbau. Sulz kam so immer wieder leicht zu Chancen. Einzig Torwart Tobias Armbruster hatte es die Kehl-Elf zu verdanken, dass sie Mitte der zweiten Hälfte nicht noch deutlicher im Rückstand lag. Er parierte gegen Bjarne Binder, Till Olbrich, zweimal ganz stark gegen Christian Reinholz und einmal half der Pfosten. Nachdem Tobias Dreher in der 70. Minute am Sulzer Torwart Sascha Seilz scheiterte, erhöhten die Gelb-Schwarzen wenig später per Doppelschlag durch Kiesele und Binder auf 5:0. Die Freude über den Ehrentreffer zum 5:1 durch einen Kopfball von Oldie Jürgen Ehrhardt (89.) währte nur kurz, denn bereits im Gegenzug bugsierte Nikolas Echle des Leder zum 6:1-Endstand ins eigene Tor. Der SVO muss diesen katastrophalen Auftritt schnell abhaken.

Deutlich erfreulicher lief es für die zweite Mannschaft im Duell der Kreisliga-A-Aufsteiger beim SV Grafenhausen. Trotz vieler Ausfälle und eines unglücklichen Rückstandes durch ein Eigentor in der 17. Minute erkämpfte sich die Truppe von Coach Rainer Fleig einen nicht unverdienten Zähler. Nach Hereingabe von Patrick Santos traf Nico Wegbecher in der 38. Minute zum 1:1-Ausgleich. Im zweiten Durchgang hatte die Heimelf zwar mehr Ballbesitz, wurde aber selten zwingend. So brachten die Schwarz-Weißen das Remis mit viel Leidenschaft über die Zeit.

Die Dritte verlor bei der Grafenhausener Zweiten knapp mit 1:2. Für den SVO traf Michael Heitzmann.