Hauptsache gewonnen: wichtiges 2:0 gegen Rust

Im Nachholspiel gegen den Tabellen-Fünften Rust konnte der Drittplatzierte SV Oberwolfach zu Hause einen wichtigen 2:0-Arbeitssieg einfahren und somit den Abstand zum Zweiten Rammersweier weiter verkürzen.

Siegen war Pflicht, wollte der SVO auch weiterhin ein Wörtchen um den Relegationsplatz in der Bezirksliga mitreden. In der ersten halben Stunde neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Lediglich einmal gab es für die Zuschauer Grund zu applaudieren, als ein Ruster Spieler die Eckball-Entscheidung des Schiedsrichters korrigierte und zugab, als letztes am Ball gewesen zu sein. Den ersten echten Aufreger gab es nach 31 Minuten, als Marc Heizmann toll auf Tobias Sum passte und dessen Flanke an den langen Pfosten klatschte. Wenig später parierte Rusts Tormann Mark Kassel einen Freistoß von Philipp Heitzmann. Kurz vor dem Pausenpfiff verhinderte mangelnde Kommunikation zwischen Marc Heizmann und Tobias Sum eine dicke Chance nach Flanke von Tobias Dreher.

Direkt nach dem Seitenwechsel ballerte Ronny Klingner aus 22 Metern über das Oberwolfacher Gehäuse. Offensiv wollte den Hausherren nicht viel gelingen, doch in der 56. Minute brachte Freddy Burger die Schwarz-Weißen in Front. Nach Flanke von Marc Heizmann traf er volley zum wichtigen 1:0. Zwischen der 70. und der 85. Minute hatten die Wolftäler Glück, dass Rust in Person von Danny Durst, Cedric Bernard und dreimal Marco Schneider seine Chancen zum Ausgleich nicht nutzte. SVO-Schlussmann Tobias Armbruster konnte sich mehrfach auszeichnen. Als Julian Echle in der 86. Minute nach einem langen Ball von Thomas Heitzmann kurios zum 2:0 einnickte, fielen den Fans der Heimelf gleich mehrere Steine vom Herzen. Da der SVR in der Nachspielzeit auch seine letzte Möglichkeit durch einen Kopfball von Erik Feißt versiebte, blieb es beim glanzlosen, aber eminent wichtigen 2:0-Sieg für den SV Oberwolfach.

Die Zweite hatte kein Nachholspiel, die Dritte verlor in Reichenbach/G. mit 1:2 (SVO-Tor: Dominik Schuler).