Haslach und Oberwolfach trennen sich torlos

Vierter gegen Dritter hieß es im Nachbarschafts-Duell der Bezirksliga zwischen dem SV Haslach und dem SV Oberwolfach. Da in einer durchschnittlichen Partie keine der beiden Mannschaften etwas Zählbares auf die Anzeigetafel brachte, blieb es am Ende folgerichtig beim torlosen Remis. Der SVO kletterte durch den Punktgewinn auf Platz zwei, die Gastgeber rutschten auf den achten Platz ab, da alle Verfolger siegreich waren.

Die besseren Chancen in Durchgang eins hatten die Wolftäler. Nach einem Konter in der 5. Minute hätte Haslachs David Favara fast ins eigene Tor getroffen. Einen Freistoß von Freddy Burger (24.) parierte SVH-Keeper Sinan Süme gekonnt. Wenig später schoss Robin Baur knapp am langen Eck vorbei und in der 34. Minute fand Freddy Burger freistehend seinen Meister in Schlussmann Süme. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kam die Heimelf etwas besser auf, die Schüsse von Benjamin Bruckner und Markus Hansmann landeten aber genau in den Armen von Oberwolfachs Torwart Tobias Armbruster.

Die erste gute Möglichkeit nach dem Pausentee gehörte wieder dem SVO, doch Freddy Burger scheiterte in aussichtsreicher Position teils an einem Abwehrbein, teils am Tormann. Nach etwas mehr als einer Stunde sah SVO-Mittelfeld-Akteur Manuel Groß wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Trotz Unterzahl gestaltete die Kehl-Elf die Begegnung größtenteils ausgeglichen. Eine dicke Chance hatte Haslach jedoch: Norman Dold schoss in der 70. Minute aus zehn Metern haarscharf links vorbei. Die anderen Versuche der Hausherren durch Emir Hubanic (77.), Ahmet Celik (85.) und zweimal Benjamin Bruckner (87. und 90.) waren allesamt zu harmlos. In der Nachspielzeit sah dann auch noch Haslachs Hubanic nach einem Handspiel kurz vor dem eigenen Strafraum die gelb-rote Karte. Den folgenden Freistoß von Freddy Burger fischte Sinan Süme mit den Fingerspitzen aus dem Eck, so dass es am Ende beim insgesamt leistungsgerechten Remis blieb.

Die zweite Mannschaft des SVO gewann das Spitzenspiel in Haslach dank Treffer der Gelbacher Oldie-Fraktion Frank Rauber und Thomas Heitzmann mit 2:1 und ist somit neuer Tabellenführer. Die Dritte gurkte sich im Derby bei der Reserve des TuS Kinzigtal zu einem glanzlosen 2:0-Sieg (Tore: Jan Armbruster und Markus Schuler).