Glanzloser Arbeitssieg des SVO gegen Nordrach

Gegen Schlusslicht Nordrach verwöhnte der SV Oberwolfach seine Fans nicht gerade mit Fußball aus der Feinschmecker-Abteilung. Am Ende fuhr die Kehl-Elf dennoch einen verdienten 2:0-Arbeitssieg ein und liegt weiterhin auf dem dritten Platz in der Bezirksliga.

Zu Beginn sahen die Zuschauer viel ungenaues Mittelfeld-Geplänkel, vor den Toren passierte so gut wie nichts. Dann gab es plötzlich Strafstoß für die Gäste nach einem etwas zu ungestümen Einsatz von Daniel Schmid gegen Timo Eble. Der Gefoulte trat selbst an, scheiterte aber am Pfosten. Die erste gute SVO-Chance vergab Marc Heizmann auf Vorlage von Freddy Burger per Drehschuss knapp. Auf der Gegenseite stand Simon Dürr nach einem Gewurstel plötzlich frei am Fünfer, verzog aus spitzem Winkel aber haarscharf. Nach rund einer halben Stunde flog Nordrachs Johannes Volk wegen Foulspiels mit gelb-rot vom Platz. Mit dem folgenden Freistoß von Philipp Heitzmann hatte ASV-Keeper Jan Kiefer seine liebe Mühe. Der SVO tat sich weiterhin schwer, trotz Feldüberlegenheit. Dennoch hatte er in Person von Freddy Burger die Großchance zur Führung. Nach Zuspiel von Tobias Dreher zog der Youngster aus 10 Metern ab, der Schuss wurde aber in höchster Not von der Linie gekratzt.

In Halbzeit zwei passierte 20 Minuten lang wenig, abgesehen von zwei Halbchancen durch Freddy Burger und Marc Heizmann seitens der Heimelf. In der 65. Minute fiel dann endlich die erlösende Führung. Auf Zuspiel von Tobias Dreher und gekonnter Drehung versenkte er das Leder unhaltbar zum 1:0 im kurzen Eck. Doch die Begegnung war auch weiterhin nicht vergnügungssteuerpflichtig. Dominic Huber vergab in der 79. Minute nach einem Eckball eine der wenigen Chancen der Gäste. In der Schlussphase ließ der SVO durch Philipp Heitzmann und Freddy Burger zunächst gute Möglichkeiten liegen. Dann sah Ex-SVO-Kicker Jürgen Mosmann wegen Meckerns die Ampelkarte. In der Nachspielzeit fiel doch noch das erlösende zweite Tor. Philipp Herrmann verwandelte einen an Nils Springmann verursachten Foulelfmeter zum glanzlosen, aber verdienten 2:0-Endstand.

Die Zweite bezwang Nordrachs Reserve nach Treffern von Nico Wegbecher (2), Nils Springmann und Michael Heitzmann mit 4:1 Toren. Das Derby der Dritten in Wolfach fiel dem unbespielbaren Platz zum Opfer.