Ganz wichtiger SVO-Dreier in Urolffen

Der ersten Mannschaft des SV Oberwolfach gelang nach zuletzt eher enttäuschenden Ergebnissen ein mit Blick auf die Bezirksliga-Tabelle enorm wichtiger 4:2-Sieg beim FV Urloffen – und das nach einem 0:2-Rückstand. Die Zweite zog in der Kreisliga A gegen Tabellenführer Zell knapp mit 1:2 den Kürzeren.

Die Partie in Urloffen begann für die Elf von Trainer Jogi Kehl denkbar schlecht. Zwei Fehler in der Oberwolfacher Hintermannschaft nutzte Doppeltorschütze Kevin Schönwitz in der 15. und 22. Minute eiskalt aus und sorgte für eine 2:0-Führung der Hausherren. Ansonsten war der SVO in einer ausgeglichenen ersten Hälfte aber auch gut im Spiel und kam nach rund einer halben Stunde durch ein Freistoßtor von Freddy Burger zum 2:1-Anschlusstreffer. Und noch vor der Pause glichen die Schwarz-Weißen aus. Steffen Wild setzte sich gekonnt durch und traf zum 2:2-Halbzeitstand.
In Durchgang zwei waren die Wolftäler dann das bessere Team, taten mehr für das Spiel und waren bissiger in den Zweikämpfen. Folgerichtig fiel in der 63. Minute die Führung für den Gast. Nach einem langen Ball war Tobias Sum auf und davon. Er legte für den eingewechselten Jonas Wolf quer und dieser machte mit seinem ersten Ballkontakt das umjubelte 3:2 für den SVO. Weitere gute Chancen, unter anderem durch Freddy Burger, wurden liegen gelassen. Erst in der 90. Minute machte Tobias Dreher nach einem Konter mit dem Treffer zum 4:2 den Sack zu. Aufgrund einer starken kämpferischen Leistung, vor allem in der zweiten Hälfte, ging der Auswärtserfolg beim zuletzt gut spielenden Aufsteiger Urloffen in Ordnung.

Nicht so gut lief es in der Kreisliga A Süd für die zweite Mannschaft der Oberwolfacher gegen Spitzenreiter Zeller FV. In der Anfangsphase verschoss der SVO in Person von Michael Beck einen an Patrick Santos verursachten Foulelfmeter. Ansonsten waren die Zeller jedoch besser und gingen durch Stevo Dukanovic mit 1:0 in Front. In der Folge hätte die Truppe von Patrick Hummel den Vorsprung ausbauen müssen, scheiterte jedoch immer wieder am starken Oberwolfacher Torhüter Oliver Mai. Die SVO-Reserve ließ in dieser Phase zu viele Chancen des Gegners zu und konnte froh sein, dass sie bis kurz vor der Pause nur mit einem Tor zurücklag. Dann wiederum hatte die Fleig-Elf Pech, dass Patrick Echle in der 44. Minute nach gutem Spielzug nur die Latte traf.
Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Hausherren im Defensiv-Verhalten besser sortiert und kamen in der 55. Minute zum Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke von Patrick Echle spitzelte Linus Schillinger das Leder zum 1:1 ins Netz. Die Partie war nun ausgeglichen, die besseren Chancen hatte aber weiterhin Zell. Allerdings wurde es dem Gast beim Führungstreffer viel zu einfach gemacht. Nahezu ohne Gegenwehr durfte Florian Brandt in der 76. Minute über das halbe Feld spazieren und zum 1:2 einschießen. In der restlichen Spielzeit gelang den Gastgebern nichts Zählbares mehr, so dass es beim verdienten Zeller Sieg blieb.

Die Dritte verlor gegen die Zeller Zweite mit 0:2.