Erste Saison-Niederlage für den SV Oberwolfach

Nun hat es auch den Tabellenführer der Bezirksliga erstmals erwischt. Nach zuvor stolzen 28 Ligaspielen ohne Niederlage zog der SV Oberwolfach im Nachbarschaftsduell beim SV Haslach mit 1:2 den Kürzeren. Da jedoch auch der ärgste Verfolger SC Offenburg im ersten Spiel nach der Winterpause keine Punkte holte, beträgt der Vorsprung des SVO auf Platz zwei nach wie vor vier Zähler. Auch die zweite Mannschaft fuhr in der Kreisliga A ohne Punkte aus Hornberg nach Hause.

Zwar gehörten die Anfangsminuten beim Samstagsspiel in Haslach inklusive einer guten Chance durch Tobias Sum den Oberwolfachern, doch insgesamt spielte der Spitzenreiter in Halbzeit eins unter seinen Möglichkeiten. Der Gast legte zu wenig Laufarbeit, Tempo und Aggressivität an den Tag. Viele Ballverluste luden die Haslacher immer wieder zu gefährlichen Angriffen ein. Und diese nutzen ihre Chancen konsequent aus. Zunächst bugsierte Mario Braig das Leder in der 30. Minute nach einem Querpass von links von Özgür Balta zum 1:0 über die Linie. Und nur sechs Minuten später ging’s über rechts: Mario Braigs flache Hereingabe versenkte Markus Hansmann zum 2:0 im Netz. Der SVO hatte durch Julian Echle zwar noch eine gute Chance, unter dem Strich war’s aber zu dürftig im ersten Spielabschnitt.

Die Kehl-Truppe kam jedoch wie verwandelt aus der Kabine und machte sofort Druck. Logische Folge war der Anschlusstreffer in der 55. Minute. Nach einem Einwurf kam Freddy Burger an den Ball und schlenzte diesen wunderbar zum 2:1 ins lange Eck. Im weiteren Verlauf von Durchgang zwei hätten die Wolftäler durchaus noch ausgleichen können. Jonas Wolf und Philipp Heitzmann verfehlten jedoch knapp. Mit zunehmender Spieldauer fiel es Oberwolfach immer schwerer, gegen die tief stehende und kampfstarke Heimelf zu klaren Möglichkeiten zu kommen. Und so brachte der SV Haslach den knappen Vorsprung letztlich ins Ziel und siegte am Ende mit 2:1.

Ebenfalls mit einer Niederlage im Gepäck kehrte die zweite Mannschaft aus Hornberg zurück. An gepflegten Fußball war aufgrund der Platzverhältnisse nicht zu denken. Daher sahen die Zuschauer eine zähe und kampfbetonte Partie zweier abstiegsbedrohter Kreisliga-A-Teams. Der VfR hatte zwar insgesamt ein leichtes Chancenplus, ein Oberwolfacher Punktgewinn lag aufgrund einer soliden Defensivleistung aber durchaus im Bereich des Möglichen. Wie so oft in solchen Spielen entscheiden die Standards. Eine davon nutzte Hornberg in Person von Kay Dominic Lehmann in der 84. Minute zum 1:0 für Hornberg. Als die SVO-Reserve alles nach vorne warf, machten die Gastgeber in der Nachspielzeit mit dem 2:0 durch Jonas Kienzler den Deckel drauf.

Die Dritte bekam von Hornbergs zweiter Mannschaft eine 1:5-Packung mit auf den Heimweg. Für die Schwarz-Weißen war lediglich Nathanael Müller erfolgreich.