Erste mit starker Leistung beim 4:1 gegen Urloffen

Einen überzeugenden Auftritt legte der SV Oberwolfach am Samstag gegen den stark in die aktuelle Bezirksliga-Saison gestarteten Aufsteiger FV Urloffen hin. Die Heimelf siegte klar mit 4:1 und kletterte somit auf Tabellenplatz zehn. Julian Echle traf doppelt für die Schwarz-Weißen.

Die Kehl-Truppe legte einen Blitzstart hin. Bereits in der ersten Minute flankte Steffen Wild flach von der rechten Seite und Julian Echle versenkte die Kugel zur frühen 1:0-Führung. Doch die Gäste schlugen nach zehn Minuten zurück. Der SVO bekam nach einer Standardsituation den Ball nicht weg. Melvin Soth bedankte sich mit dem 1:1-Ausgleich. Anschließend sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Phase zweier engagierter und gieriger Teams, die immer den direkten Weg nach vorne suchten. In der 25. Minute beinahe ein Traumtor für die Hausherren, doch der Flugkopfball von Jonas Dieterle nach Flanke von Christian Dieterle landete aus zwölf Metern nur am Pfosten. Die 2:1-Führung in der 35. Minute durch einen schönen Kopfball von Julian Echle nach klasse Vorarbeit von Freddy Burger war mittlerweile hochverdient. Der SVO brannte in diesem Spielabschnitt ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab und belohnte sich in der 40. Minute mit dem dritten Treffer. Einen guten Spielzug über Jonas Dieterle und Freddy Burger veredelte Jonas Wolf mit dem 3:1. Derselbe Spieler hätte wenig später gar auf 4:1 erhöhen können, scheiterte aber knapp.

Das holte Freddy Burger dann in der 48. Minute nach. Der Oberwolfacher Torjäger brachte die Kugel mit links im langen Eck unter. Zweimal Jonas Wolf und Steffen Wild vergaben weitere Gelegenheiten. Auf der Gegenseite ließ Kevin Schönwitz eine gute Kopfballchance liegen. Im Gefühl des sicheren Drei-Tore-Vorsprungs schaltete der SVO ab der 70. Minute einen Gang runter. Die letzte Möglichkeit hatte Freddy Burger fünf Minuten vor dem Ende, doch nach gekonnter Einzelleistung ging sein Schuss haarscharf rechts daneben. So blieb es am Ende beim verdienten 4:1-Erfolg der Wolftäler gegen einen trotz der Niederlage nicht enttäuschenden FV Urloffen. Erwähnenswert ist auch die souveräne Vorstellung von Schiedsrichter Reinhard Huber aus Ödsbach.