Ein hartes Stück Arbeit!

Es war ein hartes Stück Arbeit, ehe der SV Oberwolfach im letzten Heimspiel des Jahres den 2:1-Erfolg gegen den Vorletzten FSV Altdorf unter Dach und Fach gebracht hatte. Der SVO lief lange einem Rückstand hinterher, siegte aufgrund der deutlich höheren Spielanteile und der Mehrzahl an Großchancen letztlich aber verdient. Jedoch lag auch ein Punktgewinn der defensiv aufopferungsvoll kämpfenden Gäste im Bereich des Möglichen. Allerdings taten sie nach der Führung zu wenig nach vorne und kamen in Durchgang zwei, speziell nach der Ampelkarte, immer stärker unter Druck.

Die ersten beiden Abschlüsse des Spiels kamen von FSV-Stürmer Dominik Schmider. Ansonsten war der SVO zwar feldüberlegen, aber vor dem Tor nicht zwingend. Lediglich Freddy Burger hatte eine gute Gelegenheit, wurde aber in letzter Sekunde geblockt. In der 25. Minute ging Altdorf in Front. Lucas Hunn köpfte eine Rechtsflanke sauber zum 0:1 ein. Auf der Gegenseite wurde ein Kopfball von Nils Springmann auf der Linie geklärt. Weitere Chancen: Fehlanzeige! Die Hausherren agierten in Halbzeit eins unter ihren Möglichkeiten.

Im zweiten Durchgang hatte wieder Altdorf die erste Möglichkeit. Bei Schmiders Distanzschuss war SVO-Torhüter Tobias Armbruster aber auf dem Posten. Dann kamen die Wolftäler besser ins Spiel, agierten gradliniger und mit mehr Entschlossenheit gegen die tief stehenden Gäste. Roman Boser (55.) schoss aus der Ferne zunächst vorbei. Zehn Minuten später parierte FSV-Keeper Dennis Fietzeck einen 30-Meter-Knaller von Boser grandios. Dann scheiterte Marc Heizmann nach Zuspiel von Jesco Armbruster aus kurzer Distanz am guten Fietzeck. Als der Altdorfer David Brinkmann in der 68. Minute die gelb-rote Karte sah, wurde der Druck der Heimelf noch etwas größer. Zunächst vergab Marc Heizmann eine hundertprozentige Kopfballchance, erneut hielt Fietzek stark. In der 76. Minute war es dann aber so weit. Eine Flanke von Philipp Herrmann köpfte Marc Heizmann zum fälligen 1:1-Ausgleich ein. Und nur zwei Minuten später war die Partie komplett gedreht. Nach einer Ecke von Leon Weiß traf Nils Springmann per Kopf zum umjubelten 2:1 für Oberwolfach. In Minute 82 hätte Marc Heizmann beinahe erhöht, schoss aber nach guter Einzelaktion am langen Eck vorbei. Die Altdorfer gaben auch in Unterzahl alles und hätten durch einen spektakulären Fallrückzieher von Dominik Schmider beinahe das 2:2 erzielt. Schlussmann Armbruster verhinderte aber den Einschlag gekonnt. Ein Volley-Schuss erneut von Schmider fand in der 88. Minute ebenfalls nicht den Weg ins Tor. Da auf der Gegenseite auch Felix Rauber die letzte gute Chance des Spiels ungenutzt ließ, blieb es beim knappen und hart umkämpften 2:1-Erfolg des SV Oberwolfach.

——————–

SV Oberwolfach – FSV Altdorf 2:1 (0:1)

SV Oberwolfach: T. Armbruster – J. Armbruster, Weiß (90. Haas), Rauber, Wild, Burger, N. Springmann, Herrmann, M. Heizmann, Dreher, Boser (87. P. Heitzmann).

FSV Altdorf: Fietzeck – Brinkmann, Oswald, Schmider, Rheinberger, Ossfeld, Kunzer, Haas, Mösch, Schwendemann, Hunn.

Schiedsrichter: Michael Sattler (Baden-Baden)
Zuschauer: 245
Tore: 0:1 Hunn (25.), 1:1 M. Heizmann (76.), 2:1 N. Springmann (78.)
Gelb-rote Karte: Brinkmann (Altdorf, 68.)