Deutliches 1:4 beim Rauber-Abschied

Der zuletzt gut und erfolgreich spielende SV Oberwolfach musste gegen den FV Rammersweier eine 1:4-Heimniederlage einstecken. Die Wolftäler konnten hierbei nicht an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Oldie Frank Rauber lief letztmals bei einem SVO-Heimspiel auf.

Die Zuschauer sahen von beiden Teams einen konzentrierten Beginn auf gutem Niveau. Philipowski steckte für Marco Cybard durch, doch SVO-Keeper Tobias Armbruster blieb Sieger. Auf der anderen Seite war Julian Echle nach einem langen Ball frei durch, Gäste-Schlussmann Anzaldi lenkte den Lupfer aber am Tor vorbei. In der 15. Minute passte Jonas Dieterle auf Freddy Burger, dieser bekam mit der Pieke jedoch nicht genügend Druck hinter den Ball. Fünf Minuten später dann die kalte Dusche für die Hausherren. Verteidiger Niklas Echle spielte einen Rückpass an Torwart Armbruster vorbei zum 0:1 ins eigene Netz. Der SVO bekam in der Folge nicht mehr viel auf die Reihe. Das zweite FVR-Tor durch Marco Cybard in der 37. Minute hatte sich fast ein wenig angekündigt. Der Angreifer kam im Strafraum recht unbedrängt an den Ball, ließ Keeper Armbruster aussteigen und schob zum 0:2 ein. Und es kam noch dicker für die Schwarz-Weißen. Nach einem langen Ball durfte Marc Hug viel zu ungestört zum 0:3-Pausenstand ins kurze Eck einnetzen.

Die Heimelf kam engagiert aus der Kabine und hatte durch Tobias Sum und Manuel Groß gute Gelegenheiten. Auf der anderen Seite vergab Hug nach schöner Drehung frei aus acht Metern. In der 65. Minute scheiterte derselbe Spieler erneut aus kurzer Distanz. Wenig später parierte Armbruster gekonnt gegen Siegmund. Eine Viertelstunde vor Schluss erzielte Freddy Burger nach guter Vorarbeit von Julian Echle den 1:3-Anschlusstreffer für Oberwolfach. In der 85. Minute wurde unter großem Applaus der frühere SVO-Torjäger Frank Rauber eingewechselt. Es war sein letztes Heimspiel als aktiver Fußballer für den SV Oberwolfach. Er hängt seine Fußballschuhe nach dieser Saison an den Nagel und wurde vor dem Spiel offiziell verabschiedet. Aber auch er konnte das Ergebnis nicht positiver gestalten, im Gegenteil: Edgar Hetzel traf in der 90. Minute zum 4:1-Endstand für den FV Rammersweier, der sich somit jeglicher Abstiegssorgen entledigt hat.

Die Zweite schlug Rammersweiers Reserve mit 4:1 und die Dritte verlor bei der Fischerbacher Zweiten mit 1:3 Toren.