Der SV Oberwolfach schlägt den SV Hausach!

Der SV Oberwolfach konnte mit einem 2:0-Auswärtssieg das Kinzigtal-Derby in der Bezirksliga für sich entscheiden und bleibt damit Tabellenführer. Die Tore erzielten Jonas Wolf und Jürgen Ehrhardt.

Die erste Chance für die Gäste hatte Philipp Herrmann durch einen Kopfball nach einem schnell ausgeführten Eckball und auch die Hausacher kamen nach etwa einer Viertelstunde durch einen gefährlichen Aufsetzer von Fabian Wille zu ihrem ersten Abschluss. Nach gut zwanzig Minuten war das Heimteam dann nur noch zu zehnt. Wille spielte den Ball mit der Hand, als sich Frederic Burger auf den Weg richtig Tor machte und sah dadurch die Rote Karte. Der Anschließende Freistoß von Burger brachte aber nichts ein. Besser macht es der SVO-Angreifer zehn Minuten später. Einen, auf ihn gespielten Steckball, legte er auf den ins Zentrum startenden Wolf, welcher zum Führungstreffer für die Gäste einschob.

In der zweiten Halbzeit hatte der SVO weiter Übergewicht. Eine schöne Volley-Abnahme von Philipp Heitzmann prallte allerdings von der Unterkante der Latte zurück ins Feld. Die einzige Chance für Hausach in der zweiten Hälfte hatte Simon Dürr, welcher der Ball allerdings nicht an Torhüter Tobias Armbruster vorbei bringen konnte. Nur wenige Minuten später verloren die Hausacher erneut einen Spieler. Patrick Schmider sah nach einer Spielverzögerung die Gelb-Rote Karte. Es hätte noch dicker kommen können, doch der Schiedsrichter ließ bei der Notbremse an Burger von Hausachs Keeper Carlo Welle Gnade vor Rechte ergehen und zeigte nur Gelb. Doch wenig später war Hausach dann endgültig geschlagen. Einen Fehlpass von Welle fing Tobias Dreher ab und spielte auf den eingewechselten Jürgen Ehrhardt, welcher den Ball zum 2:0-Sieg verwandelte.

Hausach beschränkte sich von Anfang an auf die Verteidigung und versuchte die hintere Linie dicht zu bekommen, dies wurde nach den Platzverweisen immer schwerer und der SVO verpasste es durch unsauber vorgetragene Angriffe das Spiel früher zu entscheiden. Allerdings war es ein verdienter und selten gefährdeter Sieg für Oberwolfach.