Der SV Oberwolfach ist Bezirksliga-Meister !!!

Bereits sechs (!) Spieltage vor Schluss krönte der SV Oberwolfach seine überragende Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga Offenburg und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga – zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Beim bislang ärgsten Verfolger, dem SC Offenburg, gewann die Mannschaft von Trainer Jogi Kehl am Freitagabend souverän mit 4:1 und durfte nach dem Schlusspfiff die Sektkorken knallen lassen.

Mit weit über 300 mitgereisten Fans im Rücken legten die Wolftäler selbstbewusst los. Felix Rauber bediente in der 9. Minute Freddy Burger, doch dieser scheiterte freistehend vor SCO-Schlussmann Mike Baudendistel an selbigem. Drei Minuten später hatte Aliu Cisse eine der wenigen Offenburger Chancen, verfehlte das Gehäuse aber. Besser machte es Jonas Wolf nach einer Viertelstunde. Tobias Sum legte ab und der Oberwolfacher Torgarant vollstreckte per Flachschuss zum 1:0 für den Gast. Auch in der Folge hatte der SVO alles im Griff. Jonas Dieterles Distanzschuss zischte vorbei und Tobias Sums Versuch wurde auf der Linie geklärt. Auf der anderen Seite musste Schlussmann Tobias Armbruster per Fußabwehr gegen Cisse klären. Eine Co-Produktion der beiden Oberwolfacher Offensiv-Koryphäen Jonas Wolf und Freddy Burger landete in Spielminute 37 am Pfosten. Kurz vor der Pause durfte der Gäste-Anhang dann aber jubeln. Steffen Wild legte fein für Tobias Sum quer und dieser erzielte den 2:0-Halbzeitstand.

Nach der Pause passierte eine ganze Weile nichts Nennenswertes. Wer ein wildes Anrennen der bislang eher uninspiriert wirkenden Hausherren erwartete, wurde enttäuscht. Die Entscheidung fiel in der 64. Minute. Aliu Cisse und Waldemar Kraus vergaben die dicke Doppelchance zum Anschlusstreffer und im direkten Gegenzug schickte Steffen Wild mit einem langen Ball Freddy Burger auf die Reise und der zweite Oberwolfacher Torjäger lochte frei vor dem Keeper cool zum umjubelten 3:0 ein. In der 73. Minute verkürzte Narek Sermenoukian per Abstauber auf 3:1, doch nur zwei Minuten später stellte erneut Freddy Burger den alten Abstand wieder her. Tobias Sum legte per Kopf auf und Burger nickte zum 4:1 ein. Der eingewechselte Marc Heizmann vergab die letzte SVO-Chance drei Minuten vor dem Ende. Der Rest war ein riesiges Jubelmeer in schwarz und weiß. Für den SC Offenburg, der sich als fairer Verlierer und hervorragender Gastgeber präsentierte, wird es nun eng im Kampf um Relegationsrang zwei.