Der Meister siegt gegen den Letzten mit 9:2

Einen klaren 9:2-Erfolg fuhr der seit einer Woche als Bezirksliga-Meister feststehende SV Oberwolfach gegen den Tabellenletzten SC Durbachtal II ein. Doch so deutlich das Ergebnis am Ende auch ausfiel, so schwer tat sich der SVO in Durchgang eins. Zu Pause stand es lediglich 2:2. Der Landesliga-Aufsteiger hat in diesem Spiel die magische Grenze von 100 erzielten Toren geknackt.

Die Hausherren gingen durch ein Durbacher Eigentor in Führung, doch wenig später glich Matthias Tischer zum 1:1 aus. Felix Rauber schoss Oberwolfach in Minute 25 erneut in Front. Insgesamt agierte der Meister jedoch wenig überzeugend in der ersten Hälfte. Die vorhandenen Chancen wurden meist versiebt, auf der anderen Seite wurden gegen einen schwachen Gegner ungewöhnlich viele Möglichkeiten zugelassen. Die Quittung bekam die Kehl-Elf in Form des 2:2-Ausgleichstreffers durch Tobias Locher kurz vor dem Pausenpfiff.

Dies wollte der SVO natürlich nicht auf sich sitzen lassen und steigerte sich in der zweiten Halbzeit deutlich. Das 3:2 durch einen feinen Freistoß von Jesco Armbruster (54.) war der 100. Oberwolfacher Treffer in dieser Saison und wurde von den Fans stürmisch bejubelt. Vier Minuten später machte Jesco Armbruster seinen Doppelpack perfekt und traf zum 4:2. Spätestens mit der Tor-Premiere von Nico Haas, Leihgabe der A-Junioren, zum 5:2 war der Kittel geflickt. Nach dem zweiten Eigentor der Gäste war in der 72. Minute das halbe Dutzend voll. Doch damit gaben sich die Wolftäler noch immer nicht zufrieden. Nils Springmann (76.) und Simon Wolf (82.) schraubten das Resultat auf 8:2 in die Höhe. Lediglich die beiden SVO-Torjäger Jonas Wolf und Freddy Burger hatten an diesem Tag Ladehemmungen und vergaben einige Chancen – sonst hätte das Ganze für die SC-Reserve noch viel schlimmer enden können. Freddy Burger durfte kurz vor dem Ende dann doch noch jubeln und den Treffer zum 9:2-Endstand erzielen.