Bürgermeister Jürgen Nowak auch bei den Sportlern auf Abschiedstournee

Als „Bürgermeister auf Abschiedstournee“ hat Vorsitzender Otmar Fleig bei der Hauptversammlung des SVO den zum Ende dieses Monats aus seinem Amt scheidenden Jürgen Nowak begrüßt. Man war sich einig, dass die Zusammenarbeit zwischen Sportverein und Rathaus in den 32 Amtsjahren des Bürgermeisters immer gut funktioniert habe.

Otmar Fleig gab unumwunden zu, dass er es bedaure, Jürgen Nowak bei künftigen Versammlungen nicht mehr als Ortsoberhaupt ansprechen zu können. Aber als mitfieberndes Mitglied werde er sich weiter für das Geschehen auf dem Oberwolfacher Sportplatz interessiert zeigen, so die Reaktion des Noch-Bürgermeisters. Sportlich habe er „viel Auf und Ab erlebt“. Doch sei der Weg der Fußballer wie auch der Turner und vor allem im Bereich Karate insgesamt sehr erfolgreich gewesen. Dies zeige sich in der hervorragenden Jugendarbeit und in der Tatsache, wie Sportplatz und Sporthalle frequentiert werden.

Darüber hinaus habe man gemeinsam auch große Projekte gemeistert. So konnte der Kunstrasenplatz in gemeinsamer Anstrengung von Gemeinde, Verein und Sponsoren finanziert werden. Eine gemeinsame und gelungene Maßnahme waren auch Planung und Bau der Wolftal-Sporthalle. Beide Einrichtungen sind dank des Engagements durch den SVO und seine Mitglieder inzwischen Woche für Woche total ausgelastet. Im Rahmen der Spielgemeinschaften ist man beim SVO inzwischen froh, regelmäßig auf die Nachbarsportplätze ausweichen zu können.

Otmar Fleig hat inzwischen auch schon einiges unternommen, um im kommenden Jahr das Verlegen eines neuen Kunstrasens möglich zu machen. Noch zusammen mit Bürgermeister Jürgen Nowak konnte die Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer als wichtige Zuschuss-Instanz mit der Problematik vertraut gemacht werden. Vor Ort konnte sie sich bei ihrem kürzlichen Besuch im Wolftal davon überzeugen, wie wichtig diese Sportstätte für eine funktionierende Infrastruktur der Gemeinde durch die gemeinsame Nutzung von Schule und Sportverein wie auch im Freizeitsport auch in Zukunft sein werde.

Otmar Fleig betonte abschließend, dass man auf anstehende Veränderungen aufgrund des Rückgangs an sportlichem Nachwuchs durch noch engere Kooperation mit den Nachbarvereinen reagieren wolle. Jedenfalls werde man mit diesen das Gespräch suchen.

SVO Vorstand mit BM.Bild2

 

Quelle: Schwabo, HansGottfried Haas