Bitteres 1:2 in Oberharmersbach

Der SV Oberwolfach musste nach einem späten Gegentor eine bittere 1:2-Niederlage im Derby beim SV Oberharmersbach einstecken. Für einen Sieg war die Kehl-Truppe im Sturmzentrum etwas zu harmlos, ein Remis wäre jedoch verdient gewesen. Somit ist der Zug in Richtung Platz zwei endgültig abgefahren.

Die Anfangsphase verlief spektakulär. Gleich beim ersten Angriff bekamen die Hausherren einen Handelfmeter zugesprochen, den Georg Boser zum 1:0 verwandelte. Sein Bruder Roman hätte wenig später die Oberwolfacher Unordnung beinahe mit dem 2:0 bestraft, der Pfosten rettete jedoch. Dann gab auch der Gast ein erstes Lebenszeichen von sich, Torhüter Heiko Breig parierte aber gegen Kapitän Daniel Schmid. Doch der nächste Versuch saß. Philipp Heitzmann hob das Leder aus 35 Metern wunderschön über den zu weit vor seinem Kasten postierten Breig zum 1:1 in die Maschen – und es waren gerade einmal sechs Minuten gespielt! Wenig später lenkte SVO-Keeper Tobias Armbruster den Tunnelversuch von Matthias Lehmann mit etwas Glück zur Ecke. Dann beruhigte sich das Spiel. Oberwolfach hatte mehr Ballbesitz, ohne jedoch vor der Pause im Strafraum zwingend zu werden.

Im zweiten Durchgang wurde die umkämpfte Partie wieder munterer, es ging hin und her. Marcel Lehmann köpfte nach einem langen Einwurf knapp vorbei (47.), Marco Schößler vergab zwei Minuten später leichtfertig und ein strammer Fernschuss von Matthias Lehmann strich am linken Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite hatten sowohl Marc Heizmann per Kopf, als auch Tobias Dreher und Robin Baur mit Schüssen keinen Erfolg. Nach einem Zweikampf zwischen Christian Dieterle und Georg Boser hätte die Heimelf gerne einen weiteren Strafstoß gehabt, die Pfeife des guten Schiedsrichters Josua Skratek blieb aber stumm. Dann behielt Oberwolfachs Tormann Tobi Armbruster zweimal gegen den nach Kontern freistehenden Matthias Lehmann die Oberhand. Mit zunehmender Spieldauer drängten die Wolftäler auf den Sieg. Den Schuss der eingewechselten Jonas Wolf wehrte Keeper Breig aber ebenso ab, wie dessen Kopfball in der 74. Minute. Die große Kopfballchance nach Flanke von Wolf vergab Freddy Burger nur zwei Minuten später. Und in der 83. Minute verfehlte der glücklose Burger nach guter Vorarbeit von Marc Heizmann aus kurzer Distanz das Tor. Dieses fiel dann zum Entsetzen der vielen mitgereisten Fans auf der anderen Seite. Bei einem Konter der Platzherren in der 89. Minute bekam die Kehl-Elf die linke Seite nicht zu und die perfekt getimte Flanke von Frank Lehmann versenkte Jochen Haubold zum 2:1-Siegtreffer für Oberharmersbach.

Die zweite Mannschaft des SVO kam in Oberharmersbach trotz eines frühen Treffers von Patrick Echle, sowie eigener Überzahl nicht über ein 1:1 hinaus und musste die Tabellenführung wieder an Freistett abgeben. Die Dritte schickte die Reserve des TuS Kinzigtal mit 10:0 nach Hause. Zum Schützenfest trugen Tom Mulvey, Timo Dieterle und Dominik Schuler jeweils einen Doppelpack bei, Manuel Harter, Marcel Hacker, Pascal Schuler und Johannes Echle trafen je einmal.