Bittere 3:4-Niederlage für die SVO-Reserve in Prinzbach

Trotz einer 3:1-Führung eine Viertelstunde vor Schluss musste die zweite Mannschaft des SV Oberwolfach am Ende eine bittere 3:4-Niederlage in Prinzbach einstecken. Nun wird es äußerst schwierig, den Abstieg aus der Kreisliga A zu vermeiden.

Die Zuschauer sahen von Beginn an eine rassige Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Julian Krumms Flachschuss wehrte SVO-Schlussmann Oliver Mai gut mit dem Fuß ab, auf der Gegenseite verfehlte Jürgen Ehrhardt nur knapp. Auch bei Jonas Dieterles Distanz-Knaller fehlte nicht viel. Erneut Julian Krumm vergab für Prinzbach, ebenso wie sein Kollege Adrian Pluciennik, der kurz vor der Pause an Oli Mai scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel hatte die DJK den besseren Start. Gegen Krumm (47.) behielt Keeper Mai noch die Oberhand, doch fünf Minuten später war auch er machtlos. Einen guten Angriff der Hausherren schloss Niclas Streif nach Querpass von Adrian Pluciennik freistehend mit dem 1:0 ins leere Tor ab. Wenig später verhinderte Oberwolfachs Torhüter Oliver Mai gegen Daniel Haag mit einer tollen Parade einen höheren Rückstand. Nach rund einer Stunde begann die stärkste Phase des SVO. Marc Heizmann traf nach einer guten Einzelaktion sehenswert zum 1:1-Ausgleich. Bei Jonas Dieterles gefährlichem Schlenzer fehlte nicht viel. Dann musste Schlussmann Mai gegen Pluciennik retten. Es ging nun hin und her. In der 70. Minute schickte Jonas Dieterle präzise Jürgen Ehrhardt auf die Reise, der frei durch war und zum 2:1 für Oberwolfach II einnetzte. Beinahe hätte Krumm im Gegenzug ausgeglichen – haarscharf vorbei. Dann beinahe das 3:1, doch Nikolas Echles Kopfball landete am Pfosten und den Nachschuss donnerte Gabriel Schrempp in die Wolken. Dann aber doch das vermeintlich erlösende 3:1 für die Wolftäler: eine abgefälschte Flanke von Gabriel Schrempp landete am Pfosten (75.) und Marc Heizmann erzielte im Nachsetzen den umjubelten dritten Treffer. Doch in der Folge verteidigte der Gast viel zu halbherzig. Der Anschlusstreffer durch Daniel Haag (77.) fiel zu schnell und gab den Hausherren wieder Hoffnung. Und als erneut Haag in der 84. Minute nach einer Ecke artistisch den 3:3-Ausgleich erzielte, war die Partie wieder völlig offen. Das bessere Ende hatte Prinzbach für sich. Wiederum Daniel Haag machte in der 89. Minute seinen Hattrick perfekt und traf per Kopf zum 4:3-Endstand. Bitter für die Oberwolfacher Zweite, die sich auf jeden Fall einen Zähler verdient gehabt hätte und es nun schwer haben dürfte in Sachen Klassenerhalt.

Prinzbach II und SVO III trennten sich 1:1, für die Schwarz-Weißen traf Dominik Schuler.