Ärgerliches SVO-Remis in Rammersweier

Der FV Rammersweier und der SV Oberwolfach trennten sich am vierten Spieltag der Bezirksliga Offenburg 2:2 unentschieden. Der SVO versäumte es, in der ersten Stunde der Partie trotz zahlreicher Chancen mit mehr als nur einem Tor in Führung zu gehen. In der Nachspielzeit musste die Kehl-Elf den Ausgleich hinnehmen.

Bereits in der zweiten Minute musste sich FVR-Schlussmann Yannik Anzaldi bei einem Freistoß von Jonas Wolf mächtig strecken. In Minute zehn strich ein Schuss von Freddy Burger nur knapp am langen Eck vorbei. Zehn Minuten später schoss derselbe Spieler zu unplatziert, Anzaldi konnte parieren. Dann hatten die Hausherren zwei gute Chancen durch Marc Hug, ehe die Oberwolfacher wieder das Kommando übernahmen. Einen satten Schuss von Jonas Wolf nach einer halben Stunde hielt Anzaldi gut, einen Distanzschuss von Nils Springmann eine Minute später sogar überragend. Dann legte Jonas Wolf klasse für Tobias Sum quer, doch dieser brachte per Grätsche den Ball nicht im leeren Tor unter. In der 37. Minute fiel dann die bis dato verdiente Führung für den SVO. Nach toller Vorarbeit von Freddy Burger versenkte Jonas Dieterle den Ball per Außenrist links oben im Eck zum 1:0 für die Wolftäler. Jonas Wolf ließ wenig später die Riesen-Konterchance zum 2:0 liegen. Auch Felix Rauber hatte kurz vor der Pause keinen Erfolg. Seinen Schuss nach guter Einzelaktion entschärfte wiederum Rammersweiers Keeper Yannik Anzaldi.

Auch nach der Pause machte zunächst der SVO den besseren Eindruck. Erneut Jonas Wolf hatte das zweite Tor auf dem Fuß, schoss aber knapp links vorbei. Dann wurde Freddy Burger der Vorteil abgepfiffen, obwohl er frei durch war. Auch mit einem Heber hatte er wenig später kein Glück. Im Laufe der zweiten Halbzeit kam Rammersweier besser ins Spiel. Einen überhasteten Oberwolfacher Ballverlust nutzte Philipp Wolter in der 69. Minute zu einem platzierten Distanzschuss, der zum 1:1 im linken Eck einschlug. In der Folge musste der SVO einige bange Momente überstehen, kam aber unbeschadet aus der Druckphase der Gastgeber heraus. Gegen Ende der Partie fingen sich die Gäste wieder und gingen in der 88. Minute in Führung. Wieder bereitete Freddy Burger gekonnt vor und Philipp Heitzmann war mit einem strammen Schuss zum 2:1 erfolgreich. Doch in der Nachspielzeit kamen die Gastgeber durch einen Kopfballtreffer von Jürgen Kimmig noch zum 2:2-Ausgleich.

Mit zwei Heimsiegen und zwei Remis in der Fremde kann der SVO dennoch zufrieden sein mit seinem Saisonstart.